Wie importiere ich einen Oldtimer oder einen Gebrauchtwagen aus England?

Die wahrscheinlich kostengünstigste Variante ein Fahrzeug aus Großbritannien zu überführen, findet ohne Treuhänder und ohne Spedition statt. Fein raus ist, wer einen Hänger oder Transporter hat. Dann fährt man mit der Fähre rüber auf die Insel, lädt das Fahrzeug hinten drauf, fährt zurück mit der Fähre. Fertig!

Alle anderen wählen wahrscheinlich meinen Weg:

  1. Wer nicht erst in England die Zeitungen durchlesen oder von einem Fähnchenhändler zum nächsten fahren will, sucht sich etwas aus den Angeboten im Internet aus.
  2. Flug buchen. Die Zeit der grandios billigen Flüge scheint momentan vorbei zu sein. Ich jedenfalls habe kein Ticket ab Düsseldorf für 19,95 EUR mehr gefunden. In den 90ern wäre das kein Problem gewesen. Ein günstiger Flug nach London oder Manchester kostet momentan so viel wie eine reguläre Bahnfahrt von Köln nach München.
  3. Das Fahrzeug muss zum Zeitpunkt der Übernahme noch gültige tax (Straßenverkehrssteuer) und MOT (vergleichbar unserer HU) haben. Sonst ist’s schlecht. Beides als Ausländer ohne festen Wohnsitz mal eben auf der Insel zu besorgen, fällt ziemlich flach. Entweder der Verkäufer macht das vorher oder der Transport erfolgt eben doch auf dem Hänger.
  4. Der Verkäufer soll seine Zulassungspapiere Scannen, Faxen oder als Kopie an den Käufer versenden. Damit und mit der Mitgliedskarte und einem Personalausweis geht man dann zum ADAC in die nächste Geschäftsstelle. Dort und nur dort erhält man für 105 Euro eine Grenzversicherung. Diese ist notwendig, da in Großbritannien und Irland die Versicherung auf eine Person oder einen Fahrer abgeschlossen werden. Bei uns und in vielen anderen EU Staaten ist die KFZ-Haftpflichtversicherung aber auf das Fahrzeug bezogen. Ohne die Grenzversicherung führe man also auch ohne Versicherungsschutz. Das ist leichtsinnig und verboten und deshalb wird das Vorhandensein einer gültigen Versicherung auch noch in England kontrolliert. Ich habe von Fällen gehört, wo die Polizei oder Grenzkontrolle die Fahrzeuge wegen abgelaufener MOT oder fehlender Versicherung im Fährhafen sicher gestellt hat. Der neue Besitzer hat dann genau 14 Tage Zeit, seinen Fehler zu korrigieren oder die Karre wird versteigert. Kein Spaß! Mit Abschluss der Versicherung beim ADAC erhält man aber eine passende grüne Karte und alles ist gut.
  5. Ebenfalls beim ADAC gibt es auch Musterverträge für den Gebrauchtwagenkauf. Diesen kann man schon einmal im Voraus ausfüllen. Für den meist nicht deutsch sprechenden Verkäufer bietet der ADAC sogar eine 1:1 Übersetzung des Kaufvertrages in englischer Sprache an. Das Ausfüllen des Vertrages wird der englische Verkäufer vielleicht belächeln, wenn man ihm aber erklärt, dass dies die Zulassung in Deutschland erleichtert, hat er Verständnis.
  6. Im Gegenzug wird der Verkäufer die V5C Papiere nicht vollständig übergeben, sondern benötigt einen Teil zur Rückmeldung an die DLVA (das ist die Zulassungsbehörde in Großbritannien). Also nicht erschrecken, wenn er darin herumschreibt und dann einen Teil abreißt. Das muss so sein.
  7. Die Fahrt in England vom Flughafen zum Ort des Verkaufs erfolgt höchstwahrscheinlich mit dem Zug. Die rund 20 Bahnunternehmen auf der Insel sind übrigens als National Rail zusammengefasst und hier kann man sich über Verbindungen und Preise erkundigen. Einige kleinere Privatbahnen und Überlandbusse bedienen zusätzliche Strecken. Die Busse kosten etwa die Hälfte einer entsprechenden Zugfahrt ohne Frühbucherrabatt, sind aber meist noch langsamer unterwegs. Menschen über 60, Kinder und Behinderte erhalten auf einigen Fahrtstrecken Ermäßigungen.
  8. Die Rückfahrt erfolgt mit der Fähre. Die preisgünstigste und kürzeste Verbindung ist wohl Dover-Calais (kostet bei P&O unter 50EUR). Aber es existieren darüber hinaus noch etliche andere Verbindungen, die man nutzen kann, je nachdem wo man in England das Fahrzeug übernommen hat, zum Beispiel Hull-Rotterdam, Hull-Zeebrugge, Newcastle-Amsterdam oder Rosyth-Zeebrugge (mit DFDS).

Der nächste Beitrag erklärt das Vorgehen der Zulassung des importierten Fahrzeugs in Deutschland.

Schlagwörter: , , , ,

7 Responses to “Wie importiere ich einen Oldtimer oder einen Gebrauchtwagen aus England?”

  1. Hector sagt:

    Hallo,
    ist keine Verzollung notwendig? Trotz EU würde mich das eigentlich wundern…

    • wolfgangruprecht sagt:

      Einfuhrumsatzsteuer wird nur fällig für Neuwagen oder Gebrauchtwagen, die jünger als 6 Monate sind.
      (Schriftliche Auskunft vom Finanzamt, Stand: Mai 2015)

  2. hausmeister sagt:

    Nein, innerhalb der EU ist keine Verzollung nötig. Anders sieht es aus, wenn ein Fahrzeug aus USA oder sonstwo außerhalb der EU eingeführt wird.

  3. johannes sagt:

    hallo wie ist das mit der adac versicherung man liest das man länger fahren kann als 1 monat(28tage)
    ist das richtig?
    lg

    • hausmeister sagt:

      Das ist mir nicht bekannt. Beinahe würde ich antworten, dass der ADAC am besten dazu antworten kann, aber das stimmt nur bedingt. Denn die Sachbearbeiter in den ADAC Geschäftsstellen verkaufen diese Spezialversicherung nicht so häufig und deren Detailwissen geht dann gern gegen Null. Aber vielleicht findet sich ja jemand Kompetentes. Vielleicht ist es auch möglich, die Versicherung nach Ablauf noch einmal für einen weiteren Monat abzuschließen.

      • M. Schrank sagt:

        Die Grenzversicherung ist normalerweise auch für länger zu haben,das ist richtig.Jedoch wurde der ADAC im letzten Jahr durch Rundschreiben in seinen Geschäfftsstellen angewiesen,die Grenzversicherung nur für einen Monat und jeweils für ein Fahrzeug einmalig aus zu stellen.Und ja…..in den Geschäfftsstellen ist es sehr häufig so,das dort wenig bis keine Ahnung dazu vorhanden ist und häufig falsche Auskünfte erteilt werden.Wichtig wäre auch noch der Begriff „V5 for New Keeper „(danach hab ich mich schusselig gesucht im Netz als ich meinen ersten Engländer geholt habe und nicht wusste was der Verkäufer mir damit sagen wollte)es ist ein Abschnitt der V5 also der Englischen Fahrzeugpapiere und manchmal ist eben nur dieser Abschnitt beim Verkäufer vorhanden,das hat den Hintergrund,das er das Fahrzeug wohl selbst erst erworben hat bzw. das Fahrzeug bisher nicht auf in in Schwansea (Sitz der engl. Zulassungsbehörde) regestriert war.Die Seite hier verdient mal ein grosses Lob…..kurz und knapp alles was man wissen muss.

  4. bcampe sagt:

    Sehr nützliche Informationen, die mir beim Import eines KFZ aus sehr geholfen haben.
    Beisteuern möchte ich noch Folgendes
    a) Die Grenzversicherung der arisa über den ADAC wird nur ausgestellt für Fahrzeuge mit aktuell gültiger Tax (Steuer) und MOT (TÜV in GB). Vorher unter http://www.gov.co für das engl. Kennzeichen unbedingt prüfen.

    b) Für die Zulassung in D reicht der Abschnitt aus dem V5C u.U. nicht aus (Den Hauptbogen sendet der Verkäufer zur Zulassungsbehörde in Swansea). Dann muss beim DVLA eine Exportbestätigung angefordert werden. Dauert dann etwa 4 Wochen, bis diese eintrifft.

Leave a Reply