Youngtimer Garage goes Art

Kevin Cyr

Bildquelle: Kurzvorstellung von Kevin Cyr auf http://www.classicdriver.de

Es scheint ein linearer Zusammenhang zwischen Ranz und Verfall der Auto-Karosserie und Kunst zu bestehen.

Ist alles neu, glatt und blitziblinki, so handelt es sich um Design – also weitestem Sinne Handwerk. Wenn der Zerstörungsfaktor hinzu kommt, nimmt auch der Kultcharakter eines Fahrzeugs zu und alsbald spricht man von Kunst.

Als Beispiel möchte ich hier Robby Dohmen nennen. Er ist zur Mitte des letzten Jahrhunderts in Jülich geboren und portraitiert die Vergänglichkeit meist in Schrottplatzszenarien. Einen Schritt weiter geht Kevin Cyr, der in seinen fast fotorealistischen Bildern in Öl auf Holz oder Leinwand typische Streettags aus New York/Brooklyn auf Vandura Vans oder andere Karossen bringt und dabei auch eigene Modelle entwirft.  Zum Schluss sei noch Michael Fröhlich genannt, der den Auto-Skulpturen-Park im Neandertal geschaffen hat.

Da dies nur ein kurzer Ausflug in die bildende Kunst der Postmoderne ist und die Youngtimer Garage weiterhin eher technisch und automobilistisch untewegs sein wird, überlasse ich die Kunstkritik in geschriebenem Wort anderen, die sich besser damit auskennen.

Oldtimer und Youngtimer Links im Februar

Kalt ist es im Februar 2012 geworden und auch bei den Links zu den Texten, Beiträgen und Videos nimmt mitunter die Kälte Einzug. Die Linklisten aus den vergangenen Monaten sind hier zu finden. Dieser Artikel wird bis zum Ende des Monats bearbeitet und ergänzt, wenn ich noch auf interessantes Material der Anderen stoße.

Winterkarre, aber zack zack

Ergebnisse der letzten – dann doch nicht so hochpreisigen – Auktionen bei RM

Jetzt wird’s peinlich: A-Team Van Replicas

Rover 827

Car Guys

Hospiz der Heckflossen

MAN-Traktoren

Corvette – eine amerikanische Legende (Teil 1 und Teil 2)

Audi 100 L5S Avant

Opel Rekord D , Mercedes E-Klasse W114/W115 , Ford Granada MK I

 

 

Ferrari FF vs. Jensen FF

Das Classic Driver Magazine stellt vor schön winterlicher Scenerie zwei Autos mit dem Namen FF vor. Zum einen den Ferrari FF (Neuwagen, bäh) aber zum anderen auch den legendären Jensen FF. Das war ein Jensen Interceptor mit Allradantrieb.

Der Jensen FF wurde 1966 bis 1971 in Kleinstserienzahl hergestellt: Nur 350 Fahrzeuge. Neben dem permanenten Allradantrieb, mit dem er bereits 14 Jahre vor dem Audi quattro aufwarten konnte, bot er mit einem frühen elektromechanischen ABS für die damalige Zeit ein Maximum an aktiver Fahrsicherheit.

Ideal für die Strecke nach St. Moritz.  Die Preise liegen derzeit bei moderaten 40.000 Euro, wenn mal eines der wenigen Autos seinen Besitzer wechselt.

 

Das Paket entpackt

StrahlkabineWie schon in dem Vorgängerartikel angekündigt, gab es kurz nach Jahreswechsel dann doch das lang ersehnte Paket. Und da drin war …Trommelwirbel… eine Sandstrahlkabine. Gar nicht so klein das gute Ding und einen Platz, wo es nicht doch irgendwie ein kleines bischen stört, findet sich auch nicht ganz so leicht. So sieht das Gerät in ausgepacktem und montiertem Zustand aus. Wir haben es gleich noch ein wenig verbessert, indem wir Rollen darunter gebaut haben. Die Kabine fasst 450 Liter und wiegt knapp über 150 Kilo, da kann ein wenig Bewegung nicht schaden.

Wer mit Oldtimern und sonstigen rostigen Autos arbeitet, wird ihn kennen, den Gammel, Lochfraß, braune Pest, den Antichrist unter den Metalloxiden. Jetzt ist in der Yountimer Garage Schluss damit! Ein wenig Druckluft (ca. 5,5 bar) und rund 15 Kilo Korund machen mich ab sofort zum Rost-Exorzisten. Weil noch kein Meister vom Himmel gefallen ist und meine Erfahrungen im Sandstrahlen eher theoretischer Natur sind, war heute Probestrahltag. Ein häßliches Riffelblech aus der letzten Ecke und ein Hitzeschild, das mal seine Heimat in der Nähe eines BMW-Krümmers hatte, waren die ersten Probanden.

Ich bin dann doch erstaunt, wie langwierig eine ordentliche Strahlarbeit sein kann. Kein Vergleich zum Lackieren, kein Pfffft – und fertig. Man muss schon recht kleinteilig arbeiten, schafft dabei rund 100 cm² in der Minute und verwinkelte Teile brauchen auch gern mal etwas länger. Die Wahl des Strahlgutes hat wohl auch enormen Einfluss auf das Ergebnis. Den besten Erfolg hatte ich mit einer Mischung aus Edelkorund (50µm) und Mischkorund (0,6mm) im Verhältnis 2:1. Da es sich nur um Übungsteile handelte, habe ich nicht ganz so sauber gearbeitet, aber für meine ersten selbstgetrahlten Teile war das schon gar nicht so schlecht.

Tipp: Grundlagen zum Sandstrahlen (Material, Arbeitstechnik, Werkzeug) sind von Oldtimer-TV hier ganz gut für den Einsteiger erklärt.

Riffelblech vorher

Riffelblech vorher

BMW Blende vorher

BMW Blende vorher

Riffelblech nachher

Riffelblech nachher

BMW Blende nachher

BMW Blende nachher

TopGear India Christmas Special

Für diejenigen, die entweder kein BBC über Satellit empfangen können oder deren Torrent versagt, ist auf Dailymotion das große 2011 Weihnachtsspecial von TopGear abgelegt. In gut 90 Minuten versuchen Jeremy, Richard und James im Dienste der englischen Wirtschaft, dem indischen Volk die Vorzüge britischer Ingenieurskunst vorzustellen. Dabei fahren sie in einem Rolls Royce Silver Shadow, einem Jaguar XJS und einem Mini von Mumbay bis in den Himalaya.

Ich werte es als besonderes Qualitätsmerkmal der Sendung, dass sich der englische Premierminister nun offiziell von den vermittelten Inhalten distanziert. Das indische Volk verdiene statt Verpottung durch Jeremy Clarkson und seine Comoderatoren äußersten Respekt, verlautet es aus der Downing Street. Nein, was habe ich über diese Folge gelacht!

Teil 1:


Top Gear India Christmas Special 1/2

Teil 2:


Top Gear India Christmas Special 2/2

Linksammlung Januar 2012

Neues Jahr, neues Glück. Auch für den ersten Monat 2012 habe ich wieder ein paar anschauenswerte Artikel und Videos gefunden, die ich hier zusammen gestellt habe. Die Links der Vormonate sind wie immer hier zu finden.

 

Bei Citroen läuft die Haltbarkeit von Autos nach 12 Jahren ab

Jetzt oder nie

Selbstschrauberkurse im Porsche Museum

Mercedes W 123 – Der Dieselsound unserer Erinnerung

Diese Offroader werden wertvoll

Im Paradies der Käfer

Land Rover: Der greise Riese

Das letzte Biotop des Mannes

Das Luftnummernschild

H-Kennzeichen : Die neuen Klassiker 2012

 

Schrauberplätze für 2012 gesucht?

Achtung! Dieser Beitrag ist veraltet. Bitte nutze diesen hier für weitere Einträge.

 

Du hast einen Oldtimer oder Youngtimer, Du möchtest gern selbst Hand anlegen oder auch nur eine trockene und halbwegs saubere Ecke zum Abstellen haben?

Die Youngtimer Garage Köln bietet genau das. Und auch wieder nicht. Denn derzeit sind alle Plätze belegt. Und weil ich aber dennoch pro Woche etwa zwei Anfragen aus dem Raum Köln bekomme, ob und wann nicht vielleicht doch mal wieder etwas frei wird, bitte ich alle Interessenten, unten einen Kommentar unter diesen Beitrag zu schreiben.

In Kurzform:

  • Was sucht ihr (Quadratmeter, Gegend, maximaler Preis)
  • Was habt ihr (ein Auto, zwei Roller, fünf Hühner, …)
  • Was bietet ihr (habe Schweißgerät, zwei linke Hände, Kompressor, …)
  • Sonstiges (Schlaghosen und grelle Nylonpullunder bevorzugt, US-Car Fetischist, …)
  • Kontaktemail, Homepage, etc.

Ich kann Euch auf Wunsch organisatorisch bei der Suche begleiten, aber zusammenfinden müsst Ihr Euch selbst. Und entsprechende Nachfragen gab es in den letzten Wochen und Monaten bislang genug, als dass ihr zusammen vier Hallen aufmachen könntet. Im ersten Schritt sammeln wir hier also mal die potentiellen Kandidaten und die Youngtimer Garage Köln macht sich selbst ein wenig Konkurrenz. Vielleicht sollte ich auch ein Franchise-Konzept daraus machen…?

Auf der Rennstrecke mit altem Eisen

Beim VSCC geht man traditionell mit alt-ehrwürdigen Autos nicht besonders zimperlich um. Der Club besteht schon seit 1934 und damals waren Sportwagen offensichtlich schon dann alt, wenn sie vor 1931 gebaut wurden. Noch heute werden Challenges (Racing, Hill Climbs, Rally und Trials sowie Tourenfahrten) mit den Kisten aus Urgroßvaters Zeiten ausgetragen. Das sieht mitunter recht spektakulär aus und ist nichts für Nietenzähler und Hochglanzfanatiker. Zur Beruhigung: Eines der Videos unten zeigt einen Crash beim Rennen; dem Fahrer ist aber außer etlichen blauen Flecken und einem Schlüsselbeinbruch nichts passiert.

 

 

Youngtimer und Oldtimer Linkliste Dezember

Wie schon in den Monaten zuvor gibt es auch für Dezember wieder eine Linkliste mit lesenswerten Artikeln und bewegten Bildern der anderen Autoren. Ganz bewusst habe ich keine Anleitung zum Einmotten des Fahrzeugs in der Winterphase aufgenommen, die gibt es an jeder Ecke. Klickt euch durch!

 

Audi 50 bei Motorvision

Die Top 3 Youngtimer 2011

Land Rovers old and new

Mercedes-Restaurierung bei Kienle

Autos der 90er: Generation X

Darf Servo sein? Muss Servo sein? Nachrüstung im Oldtimer

Oldtimer werden seltener verkauft

Beautiful Photos of Freeway Interchanges

Top 10 Classic Muscle Cars

Wenn möglich, bitte wenden

Citroen DS

Feuerwehr im Motorraum

Brauchbare Feuerlöscher für das Auto gibt es schon ab rund 20 Euro. Und aus Sicherheitsgründen ist es auch gar nicht so falsch, einen dabei zu haben. Jetzt gibt es vier Arten von Bränden, die ich unterscheiden möchte:

Zuerst – und das ist bei einer Quantifizierung recht unüblich – die anderen: Am wahrscheinlichsten ist es, dass gar nicht das eigene Fahrzeug brennt, sondern ein anderes. Schon allein deshalb, weil es mehr andere als eigene Fahrzeuge im Straßenverkehr gibt. Darüber hinaus brennen nicht nur Autos (Berlin), sondern auch mal eine Mülltonne (Brooklyn), eine Gartenlaube (am Arsch der Welt) oder sonstwas am Wegesrand (Überall). Neben einem Mobiltelefon für einen Notruf kann es dann nicht schaden, einen Feuerlöscher für das Auto dabei zu haben.

Dann gibt es die unfallbezogenen Brände. Meist ist auslaufender Treibstoff und Unachtsamkeit die Brandursache. Hier ist große Vorsicht geboten, denn das brennende Benzin verhält sich möglicherweise nicht ganz berechenbar.  Solange es nur qualmt, hat man gute Chancen, ohne weitere große Verluste davon zu kommen, wenn man einen Feuerlöscher für das Auto mitführt.

Zum Dritten:  Die Deppen sterben nicht aus und warum auf Zigarettenpackungen zwar vor Lungenkrebs aber nicht vor schmorenden Sitzen gewarnt wird, ist mir ein Rätsel. Wer im Auto raucht, hat bestimmt schon mal die eine oder andere Glut fallen lassen. Warum ist die Karre dennoch nicht abgefackelt? Weil Sitze und Teppiche aus schwer entflammbarem Material hergestellt sind. Das gilt aber nicht zwangsläufig für die Inneneinrichtung im Oldtimer, für Baumarktcustomizing und Kleidung oder Verpackungen, die lose im Innenraum rumfliegen. Wer dann im Brandfall keine Dose Cola oder gefüllte Kaffetasse zur Hand hat und mutig über die Flammen schüttet, braucht schnell einen Feuerlöscher für das Auto.

Mit Nummer vier möchte ich zugleich eine Wahnsinnserfindung vorstellen: Keinen Feuerlöscher für das Auto braucht man ab sofort für technische Defekte im Motorraum. Keine verbrannten Finger mehr, weil es unter der Haube qualmt. Keine hässliche rote 112-Büchse, die auch noch unangenehm den Fußraum verkleinert. Die Firma Proteng bietet einen Nachrüstsatz gegen Motorbrände an. Der mit Löschmittel gefüllte Überdruckschlauch wird einfach mit Kabelbinder unter die Motorhaube fixiert und löscht dann, wenn es nötig sein sollte. Ein Beispielvideo gibt es hier auf der Homepage des Anbieters (bis 0:54 vorspulen, die Musik ist fürchterlich). Feine Sache zu einem Preis  knapp unter 100 Euro.

 


Bildquelle: Herstellerfoto, Proteng.

Die anderen sind auch fleißig!

Die Youngtimer Garage ist seit gestern um ein feines Gerät reicher. Zu einem fairen Preis habe ich eine Sandstrahlkabine mit 420 Liter Volumen gekauft. Aber dies ist eine andere Geschichte und sie soll ein andermal erzählt werden. Bei der ausführlichen Recherche nach dem besten Preis-Leistungsverhältnis für die Kabine bin ich eher zufällig auf zwei Seiten aufmerksam geworden:

Zum einen ist es die Ford A Restaurierung von Markus Maurer aus der Schweiz und zum anderen der Restaurierungsblog eines Land Cruisers. Als Besitzer und Fahrer Land Rover Serie III gerät man man ja schnell in den Verdacht, sich bewusst von der amerikanischen und japanischen Fraktion der Geländefahrzeughalter zu distanzieren. Aber vor dem Rost, Gammel und sonstigem Zahn der Zeit sind wir doch alle gleich. Beide Pages habe ich sehr gern in meine Liste der lesenwerten Links aufgenommen. Beide Berichte werden schon seit einiger Zeit geführt und enthalten eine große Menge an Informationen wie man es macht und was man besser sein lässt.

 

 

 

Youngtimer und Oldtimer Links im November

Wie auch schon in den Monaten zuvor stelle ich hier die gesammelten Werke anderer Autoren und Produzenten zusammen, die ich im November für erwähnenswert hielt. Die meisten sind in sich geschlossen, so dass es keinen weiteren Kommentar oder Blogeintrag benötigt. Dies ist meine Form des ‚Youngtimer Garage likes it“ ganz ohne facebook-Daumen.

Wie lange hält ein Auto?

Bekannte Automarken die eingestellt wurden

Audi 80 – Opa auf der Überholspur

Da fliegt mir doch das Blech weg

Mad Max und die Spätfolgen – MFP Cars

Total Achtziger: Audi 80 und A4 – Rückblick auf acht Generationen

Starke Youngtimer unter 5.000 Euro

Coupé Legenden

Fünfer mit Zusatzzahl – der BMW 5er (E12)

Das Oldtimer Hobby in all seinen Varianten.

65er Ford Mustang Cabriolet Original-Nachbau

Ein recht zurückhaltender Alltags-Hotrod aus der australischen Schrauberhütte von Ben Thomas


 

 

 

Irgendwer ist immer dagegen

Nachbarn – glücklich kann sich schätzen, wer keine hat. Es folgen Hinweise zu Rechtsvorschriften, die beim Betrieb einer Schrauberwerkstatt oder einer Oldtimerhalle immer wieder gern in Frage gestellt werden.

Nachbarn sind hartnäckige Gegner, wenn sie Lärm, Gerüche, Schatten oder andere Misslichkeiten wittern. Dazu gehören auch Besucher- und Lieferantenverkehr. Das gilt umso mehr, wenn die Nachbarn nicht ständig im Detail über alle Vorgänge informiert sind. In einer gefährlichen Mischung aus Ahnungslosigkeit, Mutmaßungen und Vorurteilen  gepaart mit der latenten Angst, irgendwie benachteiligt zu werden, steht dann schnell Ärger ins Haus. Wahrscheinlich haben die meisten Schrauber schon mal Ärger mit einem Vermieter oder Nachbarn gehabt  oder es gibt bei euch keine Nachbarn und keine Vermieter.

Muss ich Ölflecken auf dem Boden beseitigen?

Die Kurzform: Wenn der Mietvertrag dies explizit vorschreibt, ja und ohne Einschränkung. Dann gibt es auch keine Diskussion über die Größe oder die Anzahl der Ölflecke.

Der Mieter ist dann immer zur Wiederherstellung des Ausgangszustandes der Mietfläche oder zu Schadensersatzleistung verpflichtet. Wurde nichts vereinbart, ist es wieder einmal Auslegungssache. Insbesondere wenn der Platz oder die Garage ausdrücklich zum Arbeiten an Fahrzeugen oder zum Abstellen von Oldtimern überlassen wurde, liegt es in der Natur der Sache, dass schon mal einzelne Ölflecken vorkommen. Größere Mengen austretendes Öl oder andere Schadstoffe müssen aber sofort aufgenommen werden, bevor sie ins Grundwasser gelangen können. Das geschieht mit Ölbindemittel; restliche Verunreinigungen lassen sich mit Kaltreiniger und mechanischer Unterstützung (Bürste) sowie Dampfdruck entfernen. Ölrückstände gehören nicht in den Hausmüll und nicht in die Kanalisation, sondern müssen professionell entsorgt werden.

Und wie ist das bei gemeinschaftlich genutztem Privateigentum? In aller Regel werden Sondernutzungsrechte bereits in der Gemeinschaftsordnung bzw. Teilungserklärung begründet. In sehr seltenen Fällen behält sich der teilende Eigentümer auch das Recht vor, Sondernutzungsrechte nachträglich zu begründen (OLG Frankfurt, 1998, 20 W 54/98). Mit anderen Worten: Wenn in der Teilungserklärung nicht steht, dass diese oder jene Vereinbarungen getroffen wurden (z.B. „…auf der Stellfläche dürfen ausschließlich betriebsbereite und behördlich zugelassene Fahrzeuge abgestellt werden, eine weitere Nutzung darüber hinaus ist nicht zulässig. … Gefahrenstoffe sind sofort aufzunehmen, Öl- und Farbflecken sind zu vermeiden oder zu entfernen…“), dann gibt es dazu keine Vereinbarung. Herzlichen Glückwunsch!

Wie laut darf man arbeiten?

Das ist davon abhängig, ob man in einem Gewerbegebiet, in einen Mischgebiet oder in einem Wohngebiet arbeitet. Lärm wird üblicherweise in dB(A) gemessen. Unterschiede ergeben sich auch für unterschiedliche Arbeitszeiten. Zur Orientierung: 50 dB(A) ist der Schalldruckpegel einer normalen Unterhaltung in 1m Abstand. 60 bis 80 dB (A) erreicht ein lautes Gespräch, eine Schreibmaschine oder ein vorbeifahrendes Auto in unmittelbarer Nähe. Im Bereich um 80 dB (A) liegen etwa Rasenmäher. 100 dB(A) ist ein startendes Motorrad oder auch eine Kreissäge in 1m Abstand. Mit zunehmendem Abstand sinkt auch die empfundene Lautstärke. Wichtig ist auch, über welchen Zeitraum der Lärm verursacht wird, da lange anhaltender Lärm als gesundheitsschädlich angesehen wird. Unter lange verstehen die Gerichte üblicherweise den ununterbrochenen Betrieb z.B. einer Klimaanlage oder das Üben auf Musikinstrumenten über mehr als 6 Stunden. Siehe auch was ist mit Ruhezeiten weiter unten erklärt.

Die VDI-Richtlinie 2058 und die TA Lärm sehen folgende Immissionsrichtwerte vor:
6 bis 22 Uhr 22 bis 6 Uhr
In Industriegebieten

In Gewerbegebieten

In Kerngebieten, Dorf- und Mischgebieten

In allgemeine Wohn- und Kleinsiedlungsgebieten

In reinen Wohngebieten

In Kurgebieten, für Krankenhäuser und Pflegeanstalten

bis 70 dB(A)

65 dB(A)

60 dB(A)

 

55 dB(A)

50 dB(A)

45 dB(A)

bis 70 dB(A)

50 dB(A)

45 dB(A)

 

40 dB(A)

35 dB(A)

35 dB(A)

Datenquellen: Lexikon der Symbole und Dezibel Tabelle

Was ist mit Ruhezeiten?

Eines gleich vorweg: Deutschlandweit, bzw. auf Bundesebene, gibt es spätestens seit 2002  keine allgemeine ‚Mittagsruhe‘ mehr. Gesetzlich definiert ist nur eine Nacht- sowie eine Sonn- und Feiertagsruhe. Die Nachtruhe beschränkt sich gemäß BImSchG auf die Zeit zwischen 22.00 Uhr und 06.00 Uhr. Anders sieht es aus, wenn der Mietvertrag oder eine Hausordung darüber hinaus engere Grenzen setzt, dann sind diese verbindlich für alle Bewohner.

Was ist mit Rauch und Abgasen?

Ein weites Themenfeld. Zuerst die Autoabgase, weil es einfach zu erklären ist. Es gibt keinen Rechtsanspruch auf einen abgasfreien Garten oder Innenhof. Solange Fahrzeuge im normalem Rahmen bewegt werden – und dazu gehört bei Oldtimern auch das sonst nicht mehr erforderliche Warmlaufen des Motors sowie Abgaswerte die schlechter ausfallen als bei modernen Anlagen mit Katalysator und Abgasrückführung – können Nachbarn keine Vorschriften zur Benutzung machen. Anders wäre es, wenn der Kläger durch ein Fahrverhalten unnötig belästigt und schikaniert würde unrteilte zum Beispiel das LG Nürnberg.

Dann gibt es noch die Grill-Schrauber, die sich gern mit einem Sixpack und Würstchen vor die Garage setzen. Schlechte Nachrichten für euch: Durch das Grillen auf dem offenen Holzkohlenfeuer erfolgt eine Rauch- und Geruchsbelästigung, die von den sonstigen Mitbewohnern nicht hingenommen werden muss (vgl. AG Wuppertal, 1976, Az. 47 Ur II 7/76). Für das äußerst unmännliche Gas- oder Elektrogrillen hingegen gibt es keine generellen Einschränkungen. Allerdings kann die Hausordnung, die Eigentümer- oder Mietergemeinschaft die Häufigkeit begrenzen – z.B. nur 5 mal im Monat und maximal 2 Stunden am Stück.

Bei Rauchbelästigungen durch gewerbliche Anlagen werden die zuständigen Umweltbehörden eingeschaltet, die dann die notwendigen Feststellungen anhand von Luftmessungen vornehmen. Entsprechend einzuhaltende Richtwerte enthalten Verordnungen und Verwaltungsvorschriften zum Bundes-Immissionsschutzgesetz wie zum Beipsiel die TA Luft und die VO über Großfeuerungsanlagen. Bei einer privatrechtlichen Klage wird der Nachweis einer Beeinträchtigung durch ein Sachverständigengutachten zu führen sein, das vom Klagenden oder von der Hausgemeinschaft beauftragt wird.

Sind Schweißgeräte oder Kompressoren genehmigungspflichtig?

Das ist pauschal nicht zu beantworten. Von einfachen Baumarktkompressoren (am besten mit TÜV/GS Zeichen) geht keine größere Gefahr aus als von normalen Kühlschränken. Letztere sind – wie wohl jeder weiss – auch nicht genehmigungspflichtig. Je größer und spezieller die Geräte werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass Gefahren und Beeinträchtigungen davon ausgehen. Insbesondere der Betrieb von außen angebrachten Klimakompressoren kann genehmigungspflichtig sein. Nähere Informationen erteilt der Hersteller.

Für Schweißgeräte (egal ob MIG, MAG oder autogen), zugehörige Gasflaschen, Lötgeräte, Plasmaschneider Schneidbrenner oder Winkelschleifer gibt es keine gesetztlichen Vorschriften zu Aufbewahrung oder Genehmigung. Allerdings machen die Berufsgenossenschaften Auflagen beim gewerblichen Einsatz. In der Anwendung geht von diesen Geräten eine höhere Brandgefahr aus. Insbesondere in der Nähe von leicht brennbarem Material sind dann entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Abdecken und Freiräumen der Arbeitsfläche sowie das Bereitstellen von Löschmaterial und möglicherweise jemand zweites, der aufpasst (Brandwache) sind die üblichen Schutzmaßnahmen.

Darf ich das Auto auf dem Gelände waschen?

 Aus Umweltschutzgründen darf ein Auto nur dort gewaschen werden, wo keine Beeinträchtigung für das Grundwasser vorliegt. Damit sind unbefestigte oder wasserdurchlässige Böden (Kies, Schotter, Wiese, Pflaster, …) tabu. Ebenso sind Arbeiten am Auto die nicht dem Straßenverkehr oder der Pannenhilfe zuzurechnen sind – dazu gehören der Wechsel auf Sommer-/Winterreifen, Wagenwäsche, Reinigungsarbeiten im Innenraum, etc. – Sondernutzung und darf daher nicht auf öffentlichen Straßen, sondern nur auf dem Privatgrundstück durchgeführt werden.

„Waaas?“, werden jetzt einige aufschreien, „man darf doch sein Auto nicht vor der Garage waschen!“ Nun, in Köln schon. Es sei denn, das Abwasser kann unkontrolliert versickern (siehe oben) oder es wird sonstwie nicht über die Kanalisation abgeleitet. Die Wagenwäsche ist dabei auf nicht-ölige Teile der Karosserie mit klarem Wasser beschränkt. Das wird den einen oder anderen Nachbarn mit Teleobjektiv hinter dem Vorhang jetzt zwar wundern, ist aber rechtlich vollkommen OK. Ansonsten gibt es ja immer noch einige gar nicht so schlechte Waschanlagen, die für knapp 10 Euro ganz gute Vorarbeit leisten.

Diebstahlschutz mit GPS Fencing unter 50 Euro

Schon in einem Beitrag vom Juni hatte ich auf die verschiedenen Möglichkeiten der Diebstahlsicherung für Youngtimer und Oldtimer hingewiesen. Am einfachsten zu Installieren sind dabei die immer populärer werdenden GPS Ortungssysteme. Man muss die Geräte nur unter den Sitz oder in die KFZ-Verbandbox legen oder meinetwegen auch wirklich gut verstecken – irgendein Platz findet sich schon. Ursprünglich für das Flottenmanagement der Speditionen entwickelt, haben sie ihren Weg nun in die Fahrzeugsicherheit gefunden. Neben Diebstahlschutz und Geotracking der Fahrtroute sind viele der meist zigarettenschachtelgroßen Geräte auch mit einer SOS-Funktion ausgestattet. Oldtimer.tv hat das Prinzip in einem Video gut dargestellt (klick auf’s Bild):

*Video:ps ortung & geofences präsentiert von oldtimer.tv

Sim Karte und GPS Tracker (Verpackungen)

Kartonverpackungen von GPS-Tracker und SIM-Karte

Ein unglaublich günstiges Angebot bietet nun das Versandhaus Pearl aus dem Schwarzwald. Sonst eher für Gadgets und Computertinnef bekannt, haben sie derzeit auch  für unter 50 Euro ein Geotracking/Geofencing Gerät im Angebot. Die Preise der anderen Anbieter liegen um ein Vielfaches darüber. Für weitere 5 Euro kann man gleich noch eine universelle USB an 12V Verbindung kaufen, damit hält die Akkulaufzeit des Senders dann so lange wie die Autobatterie. Ein Standard-220V Ladegerät für den Akku ist aber sowieso dabei.

Das kleine Gerät kommt in einer einfachen Pappbox daher. Es macht jetzt nicht den hochwertigsten Eindruck. Immerhin wird eine gelbe Gummi-Ummantelung mitgeliefert, die zwar nicht sonderlich schön ist, dafür aber stoßmindernd wirkt. Ausgepackt bleibt überraschend wenig übrig. Das gilt sowohl für das GPS-Gerät als auch für die separat zu erwerbende SIM-Karte. Um es so richtig billig zu machen, habe ich mir eine SIM-Karte mit Prepaid Vertrag vom Discounter Netto geholt. Das noch ein paar Cent billiger als bei Aldi.

Die Installation ist mit der Anleitung im Handbuch denkbar einfach. Vorausgesetzt man hat Feinmechanikerwerkzeug im Haus: Die kleine Box will mit vier winzigen Schrauben hinten geöffnet werden, um die SIM-Karte einzusetzen. Wenn dann der Mobilfunkvertrag aktiviert ist und der Akku erstmals aufgeladen ist, kann das GPS-Gerät initialisiert werden. Die Befehle werden dabei von einem anderen Mobiltelefon (idealerweise ein neueres Smartphone) an den GPS-Tracker per SMS gesendet und von diesem jeweils wieder mit einer SMS-Nachricht bestätigt. Für Uhrzeit setzen, Passwort ändern, Nummer festlegen gehen so schon mal 6 SMS-Einheiten weg (jeweils einmal senden und einmal bestätigen), ohne dass die eigentliche Funktionalität benutzt wurde.

Die wesentlichen Modi sind

  • einmalige Positionsabfrage
  • Positionstracking im Zeitintervall (n Minuten)
  • Geofencing (Alarm bei Verlassen der aktuellen Position im Radius von n Metern)

Die Antwort SMS auf eine Positionsabfrage enthält den Breiten- und Längengrad sowie einen Link zu Google-Maps. Mit einem gängigen Smartphone (Internetzugang muss aktiv sein) oder über Direkteingabe in ein Navigationsgerät kommt man so ganz schnell zum aktuellen Ort des GPS-Trackers und somit hoffentlich auch zum Auto.

Eine typische Antwort-SMS sieht dann z.B. so aus:

Position
Lat:N50°57'30.01"
Lon: E6°56'58.13"
Date 2011-11-01
Time 19:31:28
http://maps.google.de/maps?q=50.95800,6.94948

Ein Nachteil bei diesem doch recht kleinen Gerät ohne externe Antenne ist die mitunter schwache Verbindung zu den NAVSTAR Satelliten. Hier muss man etwas experimentieren, ob der Empfang aus dem Kofferraum auch tatsächlich funktioniert oder ein anderes Versteck gesucht werden muss. Auch Tiefgaragen können die Positionsbestimmung und den GSM-Empfang behindern.

Entgegen der Angabe des Herstellers oder auf den Produktseiten beim Pearl-Versand hält der Akku des Simvalley GT-170 nicht eine Woche, sondern nur etwa 5 Tage. Vielleicht ist das aber davon abhängig, wo und wie man den GPS-Tracker nutzt. Ich habe halt den einen oder anderen Test durchgeführt. Was auch nicht in der Anleitung erwähnt wurde, aber gar nicht so schlecht ist: Man erhält eine SMS mit der Nachricht, dass die Akkuleistung unter 20% gefallen ist, wenn man das Gerät nicht vorher aufgeladen hat.

Noch mehr Information zum Thema Satelliten-Überwachung beim Oldtimer allgemein gibt es auf den Seiten des ADAC nachzulesen.

Schulfernsehen für Schrauber

Die Produzenten von classic-car-tv haben ein paar sehr schöne Videos in ihrer Rubrik Tipps und Tricks veröffentlicht. Dabei geht es diesmal weniger darum, coole Karren zu bewundern oder Nieten im Sonnenschein zu zählen, sondern es wird in verträglichen Häppchen handwerkliches Grundwissen für die eigene Oldtimerwerkstatt zu vermittelt. Leider ist die Erklärung aus dem Off vielleicht auch ein wenig sachlich-fad. Wissen allein ist nicht alles, erst Übung macht den Meister!

Gezeigt werden

Youngtimer und Oldtimer Links im Oktober

Vorgelesen und angeschaut im Oktober:

Auch in diesem Monat gab es wieder ein paar interessante Nachrichten, die andere zusammen getragen haben. Ich will das nicht alles abschreiben oder zusammenfassen, klickt Euch selbst durch.

Die 10 teuersten Oldtimer aller Zeiten

Patina: Fluch oder Segen?

Oldtimer richtig einmotten

Saisonkennzeichen: Ab in den Winterschlaf

Youngtimer, die immer wertvoller werden

Classic Concepts: Ferrari Rainbow by Bertone

Kalender des ASC: Kühlerfiguren im Großformat

 Silverstone Auctions ‘The Walter Hayes Sale’

Der schönste Film – c’était un rendez-vous – 1976 Claude Lelouch

1969 Holden Hurricane concept car – restored 2011

 

 

 

Classic Days Schloss Dyck 2012

Nach der Saison ist vor der Saison!

Nur so kann ich die frühe Ankündigung des Classic Days Verein in Neuss deuten. Sie haben schon jetzt mit dem Vorverkauf für Eintrittskarten der Classic Days 2012 begonnen. Vom Freitag den 3. August bis Sonntag den 5. August spannt sich dann ein umfangreiches Programm als automobile Klammer um den 80 Hektar großen Schlosspark und die Rundstrecke. Angeboten werden Picknick auf der Schwarznuss-Wiese mitten im historischen, denkmalgeschützten Schlosspark, ausgesuchte historische Camping- und Wohnwagen sowie Wohnmobile, Fahrzeuge der Wirtschaftswunder-Zeit aus Deutschland und Europa.

Die Fahrerlager-Tickets für die Veranstaltung 2012 können ausschließlich im Vorverkauf erworben werden, da die Anzahl aufgrund von rechtlichen Auflagen begrenzt ist. Fahrerlager-Tickets für 5 Euro ermöglichen auch im Jahr 2012  einen beliebig häufigen Besuch der Fahrerlager im Schloss und auf der Orangerie-Halbinsel. Der Kartenvorverkauf beginnt am Samstag, den 22. Oktober 2011.

Noch ist auf der Homepage des Veranstalters hauptsächlich das Jahr 2011 dargestellt. Demnächst wird wohl eine Aktualisierung stattfinden.

Autoinserate bei Oldtimerpalace

Oltimerpalace ist kein Händler, sondern ein Portal mit Suchfunktion für Youngtimer und Oldtimer. So ähnlich wie die uns allen bekannten Vertreter mobile.de oder autoscout24.

Der Unterschied: Die Veröffentlichung der Anzeigen ist kostenlos und man hat sich bei der Auswahl auf alte Fahrzeuge beschränkt. Das fällt auch in der Suchfunktion auf. Bei den beiden Großen der Branche suche ich zum Beispiel Marken wie Barkas oder Jensen vergeblich in der Liste. Das Angebot ist mit rund 600 Fahrzeugen aus dem Raum Deutschland, Österreich und Schweiz noch recht überschaubar, die genannten Verkaufspreise sind marktüblich.

 

Neuer De Lorean mit Elektromotor

In der Oktober Ausgabe hat die Zeitschrift Oldtimer Markt noch in einem mehrseitigen Feature ab Seite 38 über den DMC-12 von De Lorean Motor Company berichtet. Vielen wird das Auto als die Zeitmaschine aus Zurück in die Zukunft bekannt vorkommen. Im Jahr 1981 wurde der DMC-12 dem Publikum erstmals vorgestellt und damit werden die ersten Modelle nun zunehmend vom Youngtimer zum Oldtimer. Der Markt in Deutschland ist sowieso recht knapp und brauchbar erhaltene Modelle rangieren derzeit ab 30.000 Euro aufwärts.

Und jetzt stellt sich heraus, das der Wagen tatsächlich in vielen Details offensichtlich seiner Zeit weit voraus war. Nur der 3 Liter Motor von Peugeot-Renault-Volvo mit 97kW passt nicht mehr in unser Jahrhundert. Gestern wurde der neue DMC vorgestellt. Äußerlich größtenteils unverändert soll er nach vorliegender Planung im Jahr 2013 verkauft werden. Mit einer innen aufgebesserten Ausstattung (mit iPhone Docking Station) und einem Elektromotor. Nein, einen Flux-Kompensator haben sie noch nicht bis zur Serienreife entwickelt und auch die Schalteinheit für Zeitsprünge wird nicht im Lieferumfang enthalten sein. Weitere Bilder und Informationen gibt es hier.

Es bietet sich dann in knapp zwei Jahren die Möglichkeit, ein fabrikneues Youngtimer-Fossil zu kaufen. Diese Option hat man sonst nur bei Lada-Niva und Mercedes G-Modell.

Verwirrungen um neue Regelung zur H-Abnahme

Journalisten sind nicht immer Experten und bei manchen Verlagen sind die Experten eindeutig in Minderheit gegenüber den lauten Meinungsmachern. Zudem wird auch gern voneinander abgeschrieben – auch Falschmeldungen. Ich hatte schon im Mai auf die nun geltende Änderung der Zulassung als Oldtimer hingewiesen. Dann kamen in der letzten Woche verhäuft Horrormeldungen, dass nur noch mit Note 2 eingestufte Fahrzeuge, ein Oldtimer-Kennzeichen bekämen.

Das ist natürlich Quatsch und dankeswerterweise rücken die Experten der Zeitschrift Oldtimer Markt das hier noch einmal ins richtige Licht.

ebay Preise für Jaguar XJ12

Wie schon bei den klassischen Mercedes und Becker Radios habe ich auch hier wieder über ein Jahr die Preise bei ebay für Jaguar XJ12 verfolgt.

Dabei kamen auch diesmal nur die Fahrzeuge auf die Liste, die tatsächlich verkauft wurden. Dies gibt ein realistisches Bild des tatsächlichen Marktwerts, denn Wertgutachten orientieren sich zu häufig an den Mondpreisen der Händler. Und die Preisvorstellungen der Anbieter bei mobile.de oder in Printmagazinen erscheinen mitunter nicht realistisch. Bei eBay aber finde ich nach Abschluss der Auktion einen Preis, zu dem sich Käufer und Verkäufer offensichtlich einig wurden. Blieben die Gebote unter dem vom Verkäufer festgesetzten Mindestpreis oder wurde kein Mindestgebot abgegeben oder tauchte der Wagen kurz nach abgeschlossener Auktion plötzlich wieder auf dem Markt auf, dann kam er auch nicht auf die Liste. Wenn der gleiche Wagen eine Woche später wieder als Angebot auftauchte, hatte sich der Verkäufer offensichtlich selbst überboten und ich habe so etwas nicht in die Liste aufgenommen. Wenn jedoch jemand mit Freunden oder Zweitaccounts seinen Verkaufspreis etwas höher treibt und dabei final immer noch einen regulären Käufer findet, dann ist der Preis oben in der Liste wohl zu recht abgebildet.

Die Zustandsnoten sind für die bei eBay gehandelten Fahrzeuge typisch. Topzustände findet man selten bei ebay und dann im Einzelfall auch nur mit Lockangeboten und niemals erreichbarem Mindestpreis. Nur wenn der Verkäufer auf ein aktuelles Gutachten verweisen konnte, waren bessere Noten als 3 möglich. Das ist bei eBay aber nur selten der Fall. Eine 3 bedeutet, der Wagen hat noch mindestens 1 Jahr bis zur nächsten HU und augenscheinlich keine erkennbaren Schäden. Fahrzeuge ohne Zulassung (auch Importfahrzeuge) oder mit Wartungsstau oder Reparaturbedarf bekommen eine 4. Wenn die Bilder oder die Beschreibung des Anbieters auf einen Ersatzteilträger schließen lassen, ist die Bewertung 5.

Hersteller Modell Bemerkung Baujahr km (in Tsd) Zustand Preis
Jaguar XJ12 rosa Hochzeitsauto

1974

89

3

2460

Jaguar XJ12

1975

107

3

8049

Jaguar XJ12 S2

1975

315

3

5500

Jaguar XJ12 Coupe 6,0l TWR

1976

23

1

25000

Jaguar XJ12

1977

75

3

2551

Jaguar XJ12

1977

333

5

2001

Jaguar XJ12

1978

103

2

7000

Jaguar XJ12 Daimler

1980

174

4

1760

Jaguar XJ12

1981

250

4

1710

Jaguar XJ12

1981

170

4

2210

Jaguar XJ12 Daimler

1981

172

4

1420

Jaguar XJ12

1981

72

4

1820

Jaguar XJ12

1982

92

3

4950

Jaguar XJ12 RHD

1982

103

5

334

Jaguar XJ12

1983

174

4

1988

Jaguar XJ12

1983

184

4

2210

Jaguar XJ12

1983

86

5

611

Jaguar XJ12

1983

150

5

1039

Jaguar XJ12

1983

150

5

1121

Jaguar XJ12 5.3 HE

1983

165

5

918

Jaguar XJ12

1984

219

3

2910

Jaguar XJ12

1984

166

3

1165

Jaguar XJ12

1985

167

2

3717

Jaguar XJ12

1985

200

4

2000

Jaguar XJ12

1985

180

4

1315

Jaguar XJ12

1985

83

4

5050

Jaguar XJ12

1985

132

4

1610

Jaguar XJ12

1985

146

4

893

Jaguar XJ12

1985

180

5

955

Jaguar XJ12

1985

146

5

560

Jaguar XJ12

1985

110

5

1111

Jaguar XJ12

1986

82

2

5151

Jaguar XJ12 RHD, Arden

1986

106

2

3343

Jaguar XJ12

1986

155

4

999

Jaguar XJ12

1987

330

2

2498

Jaguar XJ12

1987

128

3

3343

Jaguar XJ12

1987

158

4

1565

Jaguar XJ12 Sov + G-kat

1988

221

4

816

Jaguar XJ12 RHD

1988

333

4

1260

Jaguar XJ12

1989

170

2

3800

Jaguar XJ12

1989

170

3

3900

Jaguar XJ12

1989

115

4

2143

Jaguar XJ12 D6

1990

102

4

5007

Jaguar XJ12

1990

250

5

1020

Jaguar XJ12

1991

152

3

2779

Jaguar XJ12

1992

302

3

1232

Jaguar XJ12 RHD in Zürich

1992

150

4

2000

Jaguar XJ12

1992

302

4

1410

Jaguar XJ12

1993

273

4

3910

Jaguar XJ12 Daimler

1993

130

4

4000

Jaguar XJ12

1993

226

5

468

Jaguar XJ12 6.0 insignia

1994

160

2

4925

Jaguar XJ12 Vanden Plas

1996

154

5

1160

 

 

Youngtimer und Oldtimer Links im September

Umfrage Youngtimer: Beliebter Stern

Jeep Grand Wagoneer: Die Wagenburg

Youngtimer / Oldtimer und ihre Spitznamen

Kennt ihr eigentlich noch “Der 7. Sinn”

Neue Richtlinie für H-Kennzeichen

Berichte und Sammelalbum klassischer Autos

Chrom, Stahl, Gummi – Fuel Tank TV

Fuel Tank TV ist eine Zusammenarbeit von Bandit Films und dem Fuel Magazine. Beide zusammen liefern schöne Bilder.

Nick Eterovic arbeitet für Ford und bezeichnet sich selbst als petrol head.
Hier ein paar Stimmungen aus seiner Schrauberhalle.

Much Much Go vonFuel Tank TV auf Vimeo.

 

 

Craig Metros ist in Detroit geboren und arbeitet als Designer und Rod Builder in Melbourne.

Factory 6: Craig Metros vonFuel Tank TV auf Vimeo.

 

 

Zur Ausgabe No.7 „The Customs Issue“ hat Bandit Films diese Doku beigesteuert

Fuel Magazine Issue 07 Launch Party vonFuel Tank TV auf Vimeo.

So einen hatte ich auch mal…

Eine Auflistung der häufigsten Sätze, die ich höre, wenn ich neben alten Autos stehe:

  • So einen hatte ich auch mal.
  • Der riecht auch noch so wie damals.
  • Ist das nicht auch irgendwie teuer?
  • Der ist bestimmt was wert.
  • Können sie mir auch so einen besorgen?
  • Aber für die Umwelt ist das ja schon schlecht.
  • Hat der auch Servolenkung/Klimaanlage/Navi/Katalysator/Airbags/Tagfahrlicht?
  • Der Lack ist aber nicht original…
  • Guck mal, da tropft was.
  • Da konnte man noch selbst dran schrauben.
  • Mein Vater fuhr  ja damals einen Ford Ascona/Audi Strichacht/VW Quattro/BMW Ro80
  • Den MINI und Fiat500 gibt es jetzt ja auch wieder zu kaufen.
  • Sie kennen sich doch mit Autos aus: Ich habe da bei meinem Smart…
  • Damit bekommt man aber nicht so einfach eine Parklücke.
  • Wie fährt man denn mit Rechtslenker?
  • Das war noch richtiges Blech!

Kein Meilenwerk mehr in Düsseldorf

Nein, keine Angst es ist nicht das Aus für die private Oldtimerausstellung und -aufbewahrung in Düsseldorf.

Vielmehr gibt der Betreiber bekannt, dass man wegen Unstimmigkeiten mit dem Inhaber der Namensrechte am „Meilenwerk“ zukünftig den Namen „Classic Remise“ verwenden wird. Im Internet ist diese Umstellung schon zum Jahresbeginn vollzogen worden (siehe auch www.remise.de), in Berlin hat man letztes Wochenende die Beschilderung ausgetauscht. Auch der Düsseldorfer Standort (eröffnet 2006) ist in „Classic Remise“ umbenannt.
Auf 19.000 qm sind in der Classic Remise Düsseldorf rund 300 Oldtimer untergebracht: Permanent stehen dort 100 Oldtimer zum Verkauf, ca. 100 werden in den Werkstätten restauriert oder repariert. 100 Oldtimer von Privatpersonen bewohnen geheizte Glasgaragen.

Dort findet am ersten Oktober-Wochenende zum 5. Mal das Herbstfest statt. Es bietet sich an als Saisonabschluss für viele Oldtimer-Freunde. An diesem Wochenende sind die gesamten Parkplätze für Oldtimer reserviert. Ausweichparkplätze sind ausgeschildert. Gezeigt werden Autos, Motorräder – bishin zu historischen Fahrrädern, Traktoren und Nutzfahrzeugen. Ein großes Rahmenprogramm mit Automobilia-Händlern, Clubs, gastronomischen Ständen und vieles mehr rundet das Wochenende ab. Der Eintritt ist kostenlos.

Weitere Informationen hier.

Fliegendes Auto zu verkaufen

Autos gehören auf die Straße oder mit Allrad vielleicht noch ins Gelände, aber in jedem Fall auf den Boden. Punkt. Mit dieser strikten Einschränkung mochte sich bislang nicht jeder Erfinder abgeben. Immer wieder gab es Versuche, dieses Paradigma zu brechen. Zum einen waren da die Amphibienfahrzeuge und vielleicht werde ich denen irgendwann einen eigenen Blogeintrag gönnen, wenn mir nicht einer der anderen Youngtimerblogger zuvor kommt. Zum anderen wollten die Entwickler der Flugautos von der reinen Lehre (Auto = Landfahrzeug) abweichen. Meist handelt es sich dabei aufgrund von Kosten, Design und Alltagstauglichkeit um Nischenprodukte oder Prototypen.

Keine Rücksicht auf derlei engstirnige Argumentation musste man in der Literatur oder im Film nehmen. Da wäre zum Beispiel das Fliwatüüt von Robbi und Tobbi aus den Siebzigern zu nennen, das unter Regie von Armin Maiwald (ja, der Erklär-Onkel aus der Sendung mit der Maus) 1972 bis 1978 durch die heimischen Wohnzimmer flog. Auch Batman und James Bond ließen ihre Autos schwimmen, tauchen und fliegen. Und Dudu, die deutschsprachige Variation auf Disneys Herbie, konnte das in den frühen Siebzigern auch.

Etwas früher im Jahr 1967 flog und fuhr Chitty Chitty Bang Bang gelenkt von Dick van Dyke über die Leinwand. Die Literaturvorlage zum Film entstammt übrigens der Feder von Ian Fleming, der auch James Bond erfunden hat. Es ist eines der beeindruckensten Fahrzeuge der Filmgeschichte und steht in einer Reihe mit dem DeLorean aus Zurück in die Zukunft, K.I.T.T. oder General Lee von den Dukes of Hazard. Vor einigen Monaten versuchte man schon einmal das Fahrzeug bei ebay zu verkaufen, erzielte aber mit einer Million US$ nicht den gewünschten Mindestpreis. Man geht in einer erneuten Auktion nun davon aus, dass die lizensierte Replika knapp eine halbe Million Dollar einbringen wird. Das angebotene Wunderauto ist im Jahr 2000 unter Verwendung der Originalteile von Tony Green zusammen gesetzt worden und besitzt auch die ausklappbaren Flügel. Viel Spaß beim Bieten und Fliegen.

Abkürzungen in englischen Autoanzeigen

Wer schon hierzulande Schwierigkeiten hat, sämtliche Abkürzungen in einer Autoanzeige eindeutig bestimmen zu können, wird auf der Suche nach englischen oder amerikanischen Klassikern in dem jeweiligen Ursprungsland schnell verzweifeln. Besonders in Printanzeigen, wo jede Zeile einzeln berechnet wird, werden gern Abkürzungen und Akronyme verwendet. Tipps für den Kauf und den Import hatte ich vor einiger Zeit hier schon einmal zusammen gefasst. Hier ist zudem auch eine Auflistung der gängigen Online-Autobörsen in UK zu finden. Und hier sind die Umrechnungstools in metrische Maßeinheiten zu finden, falls Gallons, Miles und Inches Fragezeichen aufwerfen.

Grundsätzlich unterscheidet sich der Kauf von Gebrauchtwagen und speziell Oldtimern nicht besonders von dem Vorgehen in Deutschland.

Briten sind meist etwas höflicher oder auch weniger formal bei den Verhandlungen, wohingegen die britische Bürokratie es sehr gut mit der preußischen aufnehmen kann. Und dabei meine ich die ausgesprochene Liebe zu Formularen, zu komplexen Vorgängen und zu Laufzeiten zwischen den Amtsstuben gleichermaßen. Zum Zustand der Fahrzeuge macht man sich am besten persönlich ein Bild, denn hier entstehen gern Missverständnisse zwischen den Kulturen. Mir scheint aber, dass Autos auf der Insel insgesamt weniger gepflegt sind und man über kleine bis mittlere Mängel leichter hinweg schaut als bei uns. Pünktlichkeit und Gründlichkeit sind Begriffe, die nicht wirklich häufig im Alltagsleben der Briten eine übergeordnete Rolle spielen. Das merkt man eben auch bei den Gebrauchtwagen. Doch dies ist ein anderes Thema und es soll ein andermal behandelt werden.

Nachfolgend eine Auflistung der in englischsprachigen Anzeigentexten häufig vorkommenden Abkürzungen.

Die Begriffe POR und TLC hatte ich ja schon vor einiger Zeit genauer erklärt.

Abkürzung Bedeutung Übersetzung
PAS power assisted steering Servolenkung
e/m electric mirrors Außenspiegel elektrisch verstellbar
e/w electric windows automatische Fensterheber
c/l central locking Zentralverriegelung
MOT Minestry of Transport Test Straßenzulassung vergleichbar der Hauptuntersuchung (HU)
p/x parts exchange Inzahlungnahme eines anderen Fahrzeugs durch Händler
a/c air condition Klimaanlage
o.n.o or nearest offer Verhandlungsbasis
n/s non-smoker Nichtraucherfahrzeug
ATM at the moment Im Moment
PDC park distance control Automatische Einparkhilfe
AWD all wheel drive Allradantrieb

 

2 Londontaxis (SW)
 

2 London-Taxis. Bildquelle: piqs, erstellt von Comanch, some rights reserved

Youngtimer und Oldtimer Links im August

Auch im August habe ich wieder verschiedene Interessante Artikel im Netz gesammelt. Viel Spaß beim nachlesen und anschauen.

 

50er-70er Jahre Festival in Köln

Am 20. August und 21. August 2011 findet im Kölner Rheinauhafen das 50er – 70er Jahre Festival statt.

Ausgestellt werden Oldtimer mit viel und wenig Chrom. Rund 80 Händler werden zudem auf ihren Ständen Design, Schmuck, Möbel und Tinnef aus der entsprechenden Zeit anbieten. Dazu gibt es passende Musik und Gastronomie.

Nähere Informationen und Impressionen hier (Flash Player erforderlich). Wer Lust auf Petticoat, Elvistolle und Nierentisch hat, fährt hin.

Lucas – Prince of Darkness

Wo in deutschen Autos meist die zuverlässigen Produkte von Bosch verbaut werden, quälen sich die Briten seit Jahrzehnten mit der Technik von Lucas Industries plc. Anfangs wurden die Komponenten noch unter dem Markenzeichen King of the Road vermarktet. Die Meinungen gehen auseinander, ob es an Lucas selbst oder an der magelnden Qualitätskontrolle des Hauptabnehmers British Leyland lag, dass Lucas üblicherweise als Prince of Darkness bezeichnet wird. 1996 schloss sich das Unternehmen mit der amerikanischen Variety Gruppe zu Lucas Variety zusammen. 1999 wurde die Firma durch TRW zerschlagen und die Produktions-, Vertriebs- und Markenrechte an verschiedene Investoren verkauft.

Bis heute erzählt man sich folgende Legenden:

  • Das Lucas Motto: Komme Heim, bevor es dunkel wird.
  • Alexander Graham Bell erfand das Telefon. Thomas Edison erfand die Glühbirne. Joseph Lucas erfand den Kurzschluss.
  • Lucas ist der Erfinder des ersten Intervallscheibenwischers
  • Lucas ist der Erfinder des ersten selbstdimmenden Abblendlichts
  • Lucas ist der Erfinder der elektrischen Wegfahrsperre
  • Die drei Einstellungen eines Lucas-Lichtschalters: Gedimmt, flackernd, aus.
  • Lucas ist ein Akronym für Loose Unsoldered Connections and Splices (wackelige abgelöste Verbindungen und Anschlüsse)
  • Lucas verwendet eigentlich Wechselpannung mit einer zufälligen Frequenz der Polaritätswechsel.
  • Würde Lucas Waffen herstellen, gäbe keine Kriege.
  • Warum trinken Briten warmes Bier? Weil Lucas auch Kühlschränke herstellt.
  • Ein Land Rover Fahrer wurde gefragt, wie man nachts den richtigen Schalter im Armaturenbrett findet. Die Antwort: Man kann jeden benutzen, sie funktionieren alle nicht.
  • Lucas wollte in den 70ern auch einen Staubsauger verkaufen. Der Erfolg scheiterte an dem Slogan: „The only product that doesn’t suck“.

 

 

Wofür steht POR in Autoanzeigen?

Wenn in Auto-Anzeigen aus England oder USA der Begriff POR auftaucht, dann sieht das meist so aus:

 


69 Camaro All Steel Body, Harwood Fiberglass Hood, Brodix -3 Heads & Block, Afco Double adjustable shocks front & rear, 1150 Hardcore Dominator Carburetor. Mileage: 23101  Color: Hugger Orange.

Price: POR


 

 

 

 

Was will der Verkäufer uns damit sagen?

POR bedeutet in diesem Fall nicht purchase order request oder profit on return, sondern price on request. Das ist vergleichbar mit den in Deutschland gebräuchlichen Abkürzungen Preis VB oder VHS. Der Verkäufer möchte sich also nicht öffentlich auf einen Verkaufspreis festlegen oder er hat keine genaue Vorstellung und möchte erst einmal Angebote sammeln. Das kommt besonders häufig bei speziellen Umbauten oder Oldtimern vor, deren Wert nicht aus irgendwelchen Listen ablesbar ist. Für den Interessenten und potentiellen Käufer ist dabei natürlich schnell die Gefahr gegeben, den Preis zu hoch anzusetzen; das wird er dann merken, wenn der Verkäufer ohne Zögern und Nachverhandlung sofort einschlägt. Ich persönlich bevorzuge klare Aussagen zum Preis, so dass ich vor der Kontaktaufnahme weiß, ob sich eine weitere Anfahrt, Besichtigung und Verhandlung lohnt oder nicht.

 

(Bildquelle: Creative Commons, User Huggorm)

Vorgelesen: Youngtimer Links im Juli

Es folgt eine Auflistung der im Juli neu erstellten oder veröffentlichten Artikel zum Thema Youngtimer und Oldtimer. Viel Spaß beim Klicken und Lesen.

Sportliche Youngtimer bis 15.000 Euro, diese Sportwagen haben Klassiker-Potenzial

Immer mehr Oldtimer

Ab wann ist ein Youngtimer «old»?

Im Auftrag der Army

 

 

Internet Autoanzeigen in Deutschland und im Ausland

Die drei Platzhirsche in Deutschland für die internetbasierte Suche nach Gebrauchtwagen (oder auch Autobörsen) sind mobile.de autoscout24 und ebay. Danach kommt erst einmal lange Zeit gar nichts und dann vielleicht noch Kalaydo und noch einmal ebay (Kleinanzeigen).

Behördenfahrzeuge und sicher gestellte Fahrzeuge gibt es in den Auktionen von Zoll und Justiz. Die Fahrzeuge selbst müssen bei beiden nicht unbedingt qualitativ besser als bei ebay sein, dafür sind die Anbieter immer eine deutsche Behörde und keine windigen Teppichverkäufer.

Auch die jeweiligen Oldtimer-Magazine und Fachzeitschriften haben mitunter ein paar Unterseiten mit Online-Anzeigen geschaltet. Speziell für Inserate von Oldtimern bietet sich Oldtimerpalace an.


Wie sieht das im Ausland aus?

Manche Plattformen werden bekannt erscheinen, da es die europäischen Ableger der uns schon bekannten Internetauftritte sind. Gemäß einer Studie der Universität Duisburg-Essen ist der Markt für online-Autoanzeigen nur für Mittel- und Osteuropa existent. In Südeuropa hingegen spielt das Verkaufsinserat für Autos im Internet keine Rolle. Und verglichen mit den beiden großen Anbietern in Deutschland (mobile und autoscout24) sind alle anderen Portale in Europa nur sehr kleine Fische.

Hier mal zusammengefasst für die wichtigsten Märkte:

USA: ebay, cars.com, cars-on-line, autotrader, deals-on-wheels, hemmings, classiccars

Großbritannien: ebay, autotrader, loot, autobytel, usedcarmart, exchangeandmart, autoweb, usedcartrader sowie www.motoring.co.uk , die mich explizit darum gebeten haben, den direkten Link auf deren Seite zu entfernen, weil Google das nicht so gern mag.

Frankreich: automobile, automarche, topannonces, cardisiac, lacentrale

Niederlande: autoscout, marktplaats, autokopen, autotrader

Belgien: autooccasion

Skandinavien: bilbasen (DK)

Österreich: Man kann mit eingegrenzter Suche die deutschen Portale von mobile.de und autoscout benutzen sowie  car4u, automobile, gebrauchtwagen-markt.at

Schweiz: automarkt, drive-in, car4you.ch (ab 2017 unter autoricardo.ch)

Italien: automobile, autoscout, autopronta

5 Euro spenden – Oldtimer gewinnen

Ford Capri. Bildquelle: Lebenshilfe Giessen

Die Lebenshilfe Gießen e.V. betreibt noch bis zum Ende 2011 ihre Oldtimerspendenaktion. Dabei werden Lose zu je 5 Euro verkauft und folgende Preise stehen diesmal im Angebot:

  • Der rote Ford Capri von Urban Priol (oben)
  • Ein Fiat Dino Coupé
  • Ein Mercdes 190 C aus dem Jahr 1965
  • Ein BMW 2000 von BMW Classic
  • Ein Porsche Traktor von 1960
  • Eine BMW R45 aus den späten 70ern
  • Eine Replika des original Benz Motorwagens
  • Diverse Reifen, Schutzdecken, Dienstleistung wie Trockeneisstrahlen, Zeitschriftenabos, Eintrittskarten zu Oldtimerveranstaltungen usw. sind als Trostpreis angegeben.

Wer leider keinen Gewinn abbekommt, hat zumindest 5 Euro für eine gute Sache gespendet. Der Erlös fließt in die Entwicklung des Kompetenzzentrums berufliche Bildung für Menschen mit mehrfacher Behinderung.

Am einfachsten kommt man an die Lose, indem man 5 Euro oder für mehrere Lose ein Vielfaches dieses Betrages an

Inhaber: Lebenshilfe Gießen e.V.
Konto: 200 626 000
Bank: Sparkasse Gießen
BLZ: 513 500 25

überweist. Hier gibt es noch ein paar Videos zur Spendenaktion aus dem letzten Jahr und vielleicht bald auch etwas aktuelleres Material. Viel Glück!

Erneuerung des Schalthebels im Land Rover Serie III

Ich musste ziemlich dumm gucken als ich bei meinem letzten Ausflug mit dem Land Rover anfuhr und dann plötzlich die Gangschaltung – genauer den Schalthebel – lose in der Hand hielt. Er war nach über 35 Jahren aufgrund von Materialermüdung einfach abgebrochen. Zudem an einer sehr ungünstigen Stelle, so dass die Rückfahrt sehr langsam und ausschließlich in dem zum Glück noch eingelegten ersten Gang erfolgte. Eine Kurze Nachfrage bei den Insassen im Black Landy Forum ergab, dass dies gar nicht so selten vorkommt.

Heute weiß ich, dass es wesentlich schneller und einfacher gewesen wäre, den Schalthebel an der Bruchstelle wieder sauber anzuschweißen. Aber da die Teile Land Rover typisch recht günstig sind und ich damit auch eine optische Aufwertung des Innenraums vornehmen konnte, beschloss ich die kaputten und einzelne sehr abgenutzte Teile wie Gummischutz, Schalthebel und Kugelkopf durch neue zu ersetzen. Bei den Teilen unten in der Liste habe ich LR-Teilenummer sowie den gerundeten aktuellen Marktpreis abgegeben. Bezugsmöglichkeiten bestehen zum Beispiel über John Craddock Surplus oder ebay.

 

Das Vorgehen im Einzelnen:

  1. Um den Hebel ausbauen zu können, müssen zuvor die Bodenbleche im Fußraum ausgebaut werden. Dazu beim Fahrer die Pedale nach unten drücken und alle drei Schalthebelköpfe demontieren
  2. Danach den Mitteltunnel demontieren. Es sind alles schnell erkennbare Schrauben, daher spare ich mir die Details
  3. Nun liegt der Sattel frei und kann an vier Schrauben gelöst werden. Die beiden vorderen sind in einem blöden Winkel verbaut, so dass man mit einem normalen Gabelschlüssel immer nur knapp 10° drehen kann und dann neu ansetzen muss.
  4. Man kann dann das Gehäuse vom Sattel mit vier Schrauben lösen. Diese sind gesichert und die Sicherungen müssen vorher geöffnet werden.
  5. Sobald die seitliche Arretierungsschraube und der Sprengring gelöst sind, kann man die Einzelteile in der Werkstatt zusammen suchen, weil die Feder nach oben herausgeschossen und der Rest vom Schalthebel nach unten auf den Boden gefallen ist.
  6. An allen Teilen klebt der Gammel von Jahrzehnten. Eine Reinigung in Benzin oder geeignetem Industriereiniger unter Zuhilfenahme eines Borstenpinsels oder einer Zahnbürste wirkt hier Wunder. Auch die Drahtbürste kommt zum Einsatz.
  7. Nun können die Teile noch einmal sortiert und beim Zusammenbau gut gefettet werden.
    Ich liebe diesen Satz: Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge zur Demontage.

 

Benötigte Teile:

  • Gummischutz oben, 301437, 3 Euro
  • Feder, 219723, 1 Euro
  • Rückhaltescheibe, 219722, 5 Euro
  • Sprengring, 219797, 1 Euro
  • Arretierungsschraube, 507447, 1 Euro
  • Kugelkopf, 576316, 3 Euro
  • Schalthebel, FRC2046, FRC2047, FRC 3530, FRC 3531 (abhängig von Rechts- oder Linkslenker, 4 oder 6 Zylinder Motor), 17 Euro
  • Gehäuse, 219714, 14 Euro
  • Kugelsitz, 219721, 1 Euro
  • Sattel, 232608, 16 Euro

 

Benötigte Werkzeuge und Material:

  • Diverse Schraubendreher
  • Gabelschlüssel
  • Fett
  • Reinigungsmittel
  • Sprengringzange
  • Drahtbürste
  • Zahnbürste

Arbeitszeit: 6-8 Stunden

Einzelteile nach Demontage und Reinigung

 

Einzelteile zusammen gesetzt

Schaltung mit Einzelteilen in der Schemazeichnung

 

Der beste Platz zur Restaurierung von Autos

Wie sieht der am besten geeignete Platz zur privaten Restaurierung eines Fahrzeugs aus?

Bei meinen Gesprächen zur Vermietung von Stellplätzen in der Youngtimer Garage Köln werden immer wieder die gleichen Wünsche angesprochen:

Der Platz, der Preis, die Lage, die Ausstattung, die Anderen.

Der Platz

Nicht jeder hat eine vollausgestattete KFZ-Werkstatt im Keller. Die meisten rüsten eine normale Garage um. Das Alltagsfahrzeug muss dann eben draußen schlafen und Gartengeräte kommen in die Laube. Auf dem Land ist das noch leicht machbar. Nicht umsonst findet man in dichter besiedelten Gebieten nur noch wenig Leute, die sich als Hobby mit der Restaurierung oder Aufbereitung von alten Fahrzeugen befassen. Kann man den fertigen Youngtimer und Oldtimer noch bequem in der Tiefgarage abstellen und an Sommerwochenenden zum Leben erwecken, sieht es mit der benötigen Ansammlung von kleinem und größeren Werkzeug schon anders aus.

Ideal ist es, wenn man ohne Ballettübungen einmal um das Fahrzeug herum laufen kann. Sonst ist man zu häufig genötigt, neu zu rangieren. Das ist insbesondere wenig lustig, wenn man das Auto zuvor aufgebockt hat. Wer mit dem Platz geizen muss, weil er zum Beispiel zwei Autos unterbringen muss, sollte darüber nachdenken, Rangierrollen anzuschaffen. Damit können Autos auch auf der Stelle gedreht oder in sonst nicht zugängliche Winkel geschoben werden. Voraussetzung ist natürlich ein sehr ebener und sauberer Boden, da sonst die Rollen blockieren oder die Karre schräg vor die nächste Wand rollt. Die Kosten für ein Paar Rangierrollen im Versand liegen bei ca. 80 Euro. Siehe das Video unten zur Anwendung von Rangierrollen.

 

Der Preis

Wie schon oben angedeutet, ist der verfügbare Platz in Großstädten limitiert. Entweder bemüht man sich, einen verlassenen Schuppen im Umland zu finden oder es wird vergleichsweise teuer. Das gilt für Garagen, Hallen und Stellplätze gleichermaßen. Was auf dem Land in Mecklenburg Vorpommern finanziell noch für ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage und Garten gereicht hat, zahlt man in Köln und München schon für eine 60qm Etagenwohnung plus Garage im Hinterhof. Mieten von über 100 Euro für eine normale Garage sind in Großstädten keine Seltenheit. Insofern ist dort die Suche nach „rund 100 qm Schrauberhalle für maximal 250 Euro“ als völlig utopisch zu bezeichnen.

 

Die Lage

Auf dem Land - Quelle: piqs.de, Foto 116487 von gammelstaad

Jeder muss für sich ausmachen, wie weit er bereit ist, zu seinem Stellplatz anzureisen. Wo der eine nach dem Abendessen in Hausschuhen nur noch zwei Treppen nach unten schlurfen will, nimmt ein anderer auch gern eine Stunde Anfahrt in Kauf. Das ist letztlich auch immer eine Frage des Preises und der Verfügbarkeit. Schwieriger wird es in Wohngebieten, weil man dort nicht bis spät in die Nacht die Flex sprechen lassen kann. Schwere Maschinen hört man nachts auf jeden Fall noch drei Straßen weiter. Auf Gelände mit gewerblicher Nutzung gemäß Bebauungsplan haben die Nachbarn schlechtere Karten auf ihre Ruhe zu drängen. Auf dem Land hingegen können Umweltauflagen im Naturschutzgebiet den Betrieb einer Schraubergemeinschaft erheblich behindern.

Wer kein Alltagsfahrzeug zur ständigen Verfügung hat, sollte auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen können. Auf der anderen Seite müssen gerade bei der Fahrzeugaufbereitung auch mal größere Dinge transportiert werden. Eine Laderampe oder einfache Zufahrt sollte also gewährleistet sein. Ich habe durchaus brauchbare Hallen gesehen, die jedoch nur über einen Feldweg von 200m Schlamm und Schotter mit 20 cm tiefen Schlaglöchern erreichbar waren. Das will man weder mit dem zuvor mühevoll restaurierten Oldtimer noch bei einem Fahrzeugtransport mit dem Hänger auf sich nehmen.

Ein enormer Vorteil ist auch, wenn sich gute Fachbetriebe (z.B. ein Lackierer, ein Polsterer, eine Tankstelle mit Waschplatz, …) in der Nähe befinden. Sei es, um für einen Kostenvoranschlag mal eben rüber zu kommen, Einzelteile für eine Reparatur über den Zaun werfen zu können oder schnell Ersatz für irgendwas zu beschaffen.

 

Die Ausstattung

Strom – genügend abgesichert – und Wasser sollten auf jeden Fall vorhanden sein. Die Luft sollte ein wenig zirkulieren können und das Dach sollte dicht sein. Feuchtigkeit ist der Tod für Karosserie, Werkzeug und Maschinen. Bei Tageslicht arbeitet es sich immer besser als unter Kunstlicht allein. Für bestimmte Arbeiten sollte jedoch beides verfügbar sein. Eine Heizung ermöglicht auch im Winter zu arbeiten. Steife Finger und kalter Rücken sind nicht nur unangenehm, sondern beides kann auch zu Verletzungen führen. Eine Hebebühne oder Grube ist schon Luxus, aber wer sie hat, weiß diesen Luxus zu schätzen. In Mietwerkstätten kostet eine Hebebühne ca. 8 Euro pro Stunde. Ist eine Bühne also zur Mitbenutzung vorhanden, darf dann auch die Miete etwas teurer sein. Ölabscheider oder zumindest Auffangbehälter können sinnvoll sein; das hängt immer von den Arbeiten ab, die durchgeführt werden sollen. Gleiches gilt für Schweißgerät oder Druckluftwerkzeug: Man kann es sich leihen, man kann besitzen oder man kann es sein lassen. Weil es staubig und schmutzig werden kann, sind verschließbare Werkzeugkoffer oder –schränke ratsam und auch das Fahrzeug sollte abgedeckt werden können. Alle anderen Werkzeuge sind keine Wissenschaft sondern eine Glaubensfrage. Nicht nur der Einsatzbereich und die reine Anzahl auch die Qualität kann entscheidend sein. Ich denke, über Werzeug sollte ich einen separaten Beitrag verfassen, das Thema führt hier zu weit.

 

Die Anderen

Wer sind die Anderen? Wer allein schraubt, wird irgendwann auf Hilfe angewiesen sein. Sei es, um gemeinsam etwas Schweres anzuheben oder Dinge anzureichen oder auch nur um Erfahrungen auszutauschen, günstige Bezugsmöglichkeiten in Sammelbestellungen zu nutzen oder nach abgeschlossener Arbeit ein Benzingespräch zu führen. Große Hallen sind in Anschaffung und Betrieb günstiger als kleine, daher lohnt es sich, den Raum mit Gleichgesinnten zu teilen. Gleichgesinnte zu finden, ist sehr wichtig, denn man kann man zu unterschiedliche Interessen nur schwer unter einen Hut bringen. Als Untermieter in der Halle von einem überbesorgten Bootsbesitzer schraubt und youngtimert es sich nur sehr befristet. Das kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Diese Bündelung von gleichem Interesse und Interessierten machen im ganz großen Stil die Meilenwerke vor. Auch wenn deren Intention, das Niveau und auch die Preise etwas anders sind als zum Beispiel in der Youngtimer Garage Köln.

 

 

 

Einfach dort vergessen

Oldtimer, Youngtimer, Classic Cars in Google Street View

Google Street View zeigt keine Hochglanzbilder von Musteroldtimern, sondern mehr oder weniger zufällig fotografierte Altautos in ihrer natürlichen Umgebung. Wer weitere Oldtimer und Youngtimer in freier Wildbahn findet, darf sie mir gern als Link senden.


Größere Kartenansicht



Größere Kartenansicht



Größere Kartenansicht



View Larger Map



Größere Kartenansicht



Vis stort kort



Vis stort kort



Größere Kartenansicht



Größere Kartenansicht



Größere Kartenansicht



Größere Kartenansicht



Größere Kartenansicht



Größere Kartenansicht



Größere Kartenansicht



Größere Kartenansicht



Größere Kartenansicht

Gurt- und Anschnallpflicht in Youngtimer und Oldtimer

Mal abgesehen vom Sicherheitsaspekt – bitte keine blöden Ausreden „der Gurt ist so straff, dann kann ich nicht atmen, er nimmt mir die Bewegungsfreiheit, hemmt meinen regelmäßigen Herzschlag und meine Konzentration beim Fahren“ sowas ist völliger Quatsch – sind Sicherheitsgurte seit über 35 Jahren in Deutschland herstellerseitig Pflicht.

Ich lasse bestenfalls technische Gründe gelten, warum das Anbringen von funktionierenden Sicherheitsgurten im Oldtimer keinen Sinn macht. Die Haltepunkte der Gurte müssen fest mit der Karosserie verbunden sein, so dass die Insassen trotz der bei einem Aufprall entstehenden Kräfte in ihrem Sitz gehalten werden. Die benötigten Bohrungen für Höhenversteller, Gurtstraffer, Umlenker und Gurtpeitsche dürfen auch nicht in zu dünnem Blech ausreißen. Zudem müssen die Spannrollen bei (nachgerüsteten) Dreipunkt-Automatikgurten korrekt angebracht sein, denn sonst arretieren sie im Notfall nicht.

Je nach Bauart fallen bestimmte Konstruktionen aus. In einem Land Rover (Serie I bis III) muss man zum Beispiel einigen Aufwand betreiben, um Automatikgurte einbauen zu können, weil für die obere Umlenkung für den Gurtstraffer gar keine vernünftige Halterung in der B-Säule zu finden ist. Einfach zu installieren aber etwas umständlicher in der Handhabung ist jedoch ein normaler Dreipunktgurt. In noch älteren Fahrzeugen und dabei vor allem in Cabrios wird man möglicherweise nur die auch aus dem Flugzeug bekannten Zweipunktgurte anbringen können. Gleiches gilt bei alten Autos meist für die Rücksitze. Das ist immer noch besser als gar nichts, schützt aber bei einem Unfall mit Frontalaufprall nicht vor heftigen Kopfschmerzen.

Für PKW müssen in Deutschland seit 1974 (DDR seit 1978) , In Österreich seit 1976, in der Schweiz ab 1981 auf den Vordersitzen Dreipunktsicherheitsgurte eingebaut sein. Für die Rücksitze gelten die Jahre 1979 (Deutschland), 1984 (Österreich), 1994 (Schweiz). Warum ist das interessant? Weil die Gurtpflicht für Fahrzeuge immer abhängig von Baujahr und Ort der Erstzulassung ist. Soll heißen: Wenn ich ein Fahrzeug aus dem Ausland importiere, dann importiere ich damit auch die Gurtpflicht. Das baugleiche Modell mit Erstzulassung in der Schweiz muss zum Beispiel erst 15 Jahre später auf den Rücksitzen Sicherheitsgurte haben, auch wenn beide Fahrzeuge inzwischen in Deutschland zugelassen sind. Dies wird üblicherweise genau so im KFZ-Schein vermerkt. Sobald aber Gurte eingebaut sind – egal ob verpflichtend oder freiwillig – besteht auch Anschnallpflicht. Gemäß §21a StVO müssen Sicherheitsgurte während der Fahrt angelegt sein. Fahren ohne Gurt kostet 30 Euro, bei Kindern ohne Sicherung 40 Euro und einen Punkt in Flensburg. Verantwortlich für das korrekte Anlegen der Gurte ist immer der Fahrer.

Wer sich in einem Oldtimer ohne Sicherheitsgurte bewegt, setzt sich aber nicht schon allein dadurch schuldhaft einem höheren Verkehrsrisiko aus. So sieht es zumindest das Landesgericht Köln (Az. 2 O 497/06). Die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers wollte die Kosten für Personen- und Sachschäden nicht oder nur in geringem Anteil tragen, weil der OIdtimer keine Gurte eingebaut hatte. Dem Unfallopfer sei aber kein Verstoß gegen die Anschnallpflicht gemäß der StVO (siehe oben) zur Last zu legen, weil das historische Fahrzeug nicht über Anschnallgurte verfügte, die Sitze aber der zugelassenen Benutzung in diesem Sonderfall entsprachen.

Nachtrag: Bei Limora gibt es Anschnallgurte zum Nachrüsten. Durch die vielen unterschiedlichen verfügbaren Farben und Webmuster lassen sich besonders im offenen Klassiker sehr schöne Akzente setzen. Preis pro Paar ca. 250 EUR. Günstiger geht es bei Stevens. Die Preise rangieren hier je nach Bauart zwischen 30 und 70 Euro je Sitzplatz. Ansonsten gibt es auch immer noch ebay.

 

 

 

Die Motoröl-Bibel (Teil 2)

Im ersten Teil Der Motorölbibel wurde die Funktionsweise von Motoröl generell erläutert, die W-Nummern erklärt, Ölschlamm und die Frage nach der Haltbarkeit von Motorölen erklärt. Im Zweiten Teil werden nun viele weitere häufig aufkommende Fragen erklärt. Insbesondere an den Suchbegriffen, mit denen Euch Google auf die Seiten der Autobibel führt, kann ich erkennen, dass das Interesse anscheinend vorhanden ist.

 

Oldtimer-Motoröl oder High-Milage Oil

Immer mehr Produzenten stellen spezielle Motoröle für ältere Fahrzeuge oder Motoren mit hoher Laufleistung (über 125.000km) her. Zum Beispiel dieses hier. Aber es gibt auch von Castrol, Penrite und anderen Herstellern ähnliche Angebote. Das besondere an diesen Ölen sind die beigefügten Additive. Das erste Additiv sorgt üblicherweise für ein Anpassung der physikalischen Eigenschaften des Motoröls selbst, damit den Anforderungen an Druck, Temperatur, Toleranzen etc. Rechnung getragen wird. Moderne Motoren arbeiten nämlich inzwischen unter anderen Bedingungen als noch vor 20 bis 30 Jahren. Das andere Additiv ist ein Dichtungs-Erweiterer. Alte und spröde Dichtungen in einem betagten Motor sollen diese Weichmacher aufsaugen damit bis zu einem gewissen Grad wieder besser abdichten. Ölflecken unter dem Fahrzeug können so verringert oder vermieden werden.

 

Prüf- und Serviceintervalle

Um Himmels Willen bitte knausert nicht am Service. Man kann Motoren nicht zu häufig checken. Siehe hierzu auch die Wartungshinweise in der Auto Bibel. Alle Öle gleich welcher Art bestehen aus verketteten Molekülen. Diese Molekülketten trennen und verkürzen sich mit längerer Laufzeit im Motor. Damit verliert das Öl zunehmend an Viskosität. Deshalb sind regelmäßige Ölwechselintervalle erforderlich. Dunkle bis schwarze Färbung des Motoröls ist hingegen kein Grund zur Besorgnis. Schon nach ein paar hundert Kilometern wird frisches Motoröl seine goldbraune Farbe wechseln. Bei Dieselfahrzeugen schneller als bei Benzinern. Das bedeutet nicht, dass das Öl nicht mehr gut wäre. Im Gegenteil: Es ist der Beweis dafür, dass das Öl sein Dienst tut und Ruß, Metallabrieb und sonstige Bestandteile aus dem Motor abführt.

 

Wie häufig soll ich mein Motoröl wechseln?

Auch hier gilt: Man kann Öl nicht zu häufig wechseln. Je häufiger es gegen frisches ausgetauscht wird, desto länger wird der der Motor halten.

Und ab hier verschwindet die Diskussion in eine Grauzone. Hersteller geben meist 10.000 bis 20.000km als Wechselintervall vor. Besitzer von Oldtimern empfehlen vielleicht alle 3.000 km. Und Onkel Herbert mit dem schlechtem Atem wird sagen, dass er bei seinem Mercedes W123 Diesel noch nie das Öl gewechselt hat, sondern alle 2.000 km einen halben Liter 15W40 nachschüttet und nur ab und an den Ölfilter erneuert.

Tatsache ist, dass im Verbrennungsprozess große Mengen Wasser erzeugt werden und manches davon gelangt in das Kurbelgehäuse. Bei kühlen Temperaturen wird der Wasserdampf kondensieren. Das ist schlecht genug, weil Wasser nicht gerade für seine guten Schmiereigenschaften bekannt ist. Noch schlechter ist es, weil Wasser Nitratverbindungen löst, die während der Verbrennung entstehen. Diese Mischung aus HNO3 (Salpetersäure) und HNO2 (Salpetrige Säure) führt zu Korrosionsschäden.

Damit ist der beste Zeitpunkt für einen Ölwechsel von einer Reihe Faktoren abhängig und die Laufleistung selbst darunter die am wenigsten wichtige.

  1. Anzahl der Kaltstarts (und damit verbundene Kondensation im kalten Motor)
  2. Luftfeuchtigkeit und Außentemperatur (die bedingen, wie lange ein Motor benötigt, um warm genug zu sein und die Kondensation zu stoppen)
  3. Effizienz des Scavening im Kurbelgehäuse
  4. Abnutzungserscheinungen des Motors (schlechte Dichtungen an Kolben und Ventilen verstärken die oben genannten Probleme)
  5. Gleichmäßigkeit der Verbrennung in der Aufwärmphase der Maschine.
  6. Und zum Schluss natürlich auch noch die gefahrene Wegstrecke

Es wäre jetzt extrem schlau, wenn man hierzu eine genau Formel angeben könnte. Tatsächlich macht moderne Bordelektronik nichts anderes und gibt dem Fahrer dann über das Display den fälligen Zeitpunkt bis zum nächsten Serviceintervall an. Die frühen Intervallberechnungen waren allerdings nichts anderes als Kilometerzähler. Im Youngtimer und erst recht im Oldtimer wird die Technik vielleicht noch nicht so schlau sein und wir merken uns, dass die Punkte 1 bis 3 am wichtigsten sind. Ein Kaltstart an einem feuchten Wintermorgen kann wesentlich schädlicher sein, als 10 oder mehr an einem trockenen Sommertag. Wer sein Fahrzeug trocken überwintern lässt, sollte darüber nachdenken, das Öl zwei Mal im Jahr zu wechseln. Zum Beispiel einmal vor der Saison (März/April) und einmal danach (November).

 

Was passiert, wenn der Ölstand überfüllt ist?

Die nachfolgende Beschreibung gilt nur für Motoren mit Druckumlauf- oder Nass-Sumpfschmierung (tiefer gehende Erklärung hier). Dies ist die heute häufigste Bauweise in PKW. Näheres wird hier erklärt. Wer den Ölstand am warmen Motor geprüft oder warum auch immer falsch abgelesen hat und zu viel Öl nachgefüllt hat, riskiert dabei, dass ein zu hoher Öldruck Dichtungen und Ventile beschädigen kann. Im häufigsten Fall werden die hinteren Hauptdichtungen reißen und das Fahrzeug wird fortan Öltropfen über dem Parkplatz ablassen. Bei Fahrzeugen mit Handschaltung kann auch Öl bis zur Kupplungsscheibe gelangen. Wenn das weiterhin unbemerkt bleibt, verabschiedet sich auch die vordere Dichtung und der Wagen wird vom Lecker zum Pisser und verteilt das Öl überall hin. Neben den damit verbundenen Umweltschäden werden wohl auch die Bremsscheiben einzelne Öltropfen abbekommen und damit ihren Dienst versagen.

Im Kurbelgehäuse wird ein zu hoher Ölstand durch die Bewegungen das Öl aufschäumen. Wenn Schaum auf dem Cappuccino noch sehr gut aussieht, ist dieses Öl-Luft Gemisch im Motor schlecht, denn – falls Du es noch nicht weißt – Luft hat keine Schmiereigenschaft. Üblicherweise bedeutet es, der Motor wird sehr schnell abbauen. Insbesondere dann, wenn man auf der Autobahn oder Schnellstraße unterwegs ist. Irgendwann wird sich der Motor mit einem Geräusch verabschieden, dass an einen Konzertflügel erinnert, den man die Treppen hinunter stößt. Außerdem gelangt dann Öl in den Brennraum und wird über die Abgasführung in den Katalysator geleitet. Der ist danach nutzlos.

 

Kann man Öl für Diesel-Motoren auch in Otto-Motoren und umgekehrt verwenden?

Diese Frage zu beantworten ist schwierig. Dieselmotoren laufen konstruktionsbedingt mit höheren Druckverhältnissen und die Betriebstemperaturen sind wesentlich höher. Deshalb sind Motoröle für Dieselaggregate auch entsprechend darauf ausgelegt. Außerdem produzieren Diesel im Verbrennungsprozess mehr Ruß und andere Verbrennungsnebenprodukte. In Diesel-Motorölen sind zum Ausgleich typischerweise etwas mehr Detergenzien (lösende Reinigungsprodukte) enthalten. Darüber hinaus  sei noch erwähnt, dass nur Diesel-Motoröle Schaumverhüter beigefügt haben, weil diese für normale Motoröle nicht benötigt werden.

Soll das jetzt die allumfassende Antwort sein? Nicht ganz: Man hat schon davon gehört, dass Ottomotoren durch Diesel-Motoröle so gut sauber gespült wurden, dass nachher weniger Kompression vorhanden war. Deshalb sollte man vielleicht etwas vorsichtig sein. Man kann aber durchaus ACEA B4 Öle (diese sind für normale Common Rail / Direct Injection Diesel üblich) verwenden, wenn laut Herstellerangaben nur ACEA B3 vorgeschlagen wird. In jedem Fall sind Standardmotoröle wiederum in Dieselmotoren die wesentlich schlechtere Wahl und man sollte auf ein spezialisiertes Produkt mit Additiven zurück greifen.

 


Dieser Text ist an Personen gerichtet, die sich selbst um Pflege und Wartung ihres Fahrzeugs kümmern (wollen). Auf dieser Seite wird privates Wissen vermittelt. Der Autor, der Übersetzer und der technische Anbieter dieser Seiten sind nicht verantwortlich für Sach- oder Personenschäden, die direkt oder indirekt durch das praxisnahe Umsetzen dieses Textes entstehen. Wer sich selbst oder sein Auto verletzt, findet bitte einen anderen Schuldigen. Dies ist die einzige rechtlich autorisierte Übersetzung der Car Bible von Chris Longhurst in deutscher Sprache.

Pinstriping

Lust auf Farbe und Individualität?

Wem Airbrush zu 80er und 90er ist und wem Beklebungen zu billig erscheinen, wer auf echte Handarbeit mit sanftem Übergang zur Kunst steht und wer zudem auch noch möglicherweise einen Hot Rod oder Custom Car sein Eigen nennt, kommt am Pinstriping nicht vorbei. Eddie Torres zeigt in dem Video, was mit einem Pinsel und ruhig geführter Hand möglich ist. Gutes Pinstriping ist eben weit mehr als nur eine dünne Doppellinie zu ziehen.

Der Begriff Pinstriping leitet sich vom englischen Wort für Nadelstreifen ab und war in den 50er Jahren in den USA eher den Prolls vorbehalten. Inzwischen erlebt dieses Retro-Handwerk auch bei uns wieder ein Revival. Im Gegensatz zum sehr glatten Airbrush, lebt Pinstriping davon, dass eben nicht alles ganz perfekt ist und die aufgetragenen Lines gern eine Erhebung auf dem Lack erzeugen. Dennoch sind es hierzulande zumeist Airbrusher, die nebem ihrer Luftdüse auch mal gekonnt den Pinsel schwingen und ihre Dienste anbieten. Das Angebot ist gar nicht so klein und die Kosten sind überschaubar. Man sollte sich aber Fotos von bisherigen Arbeiten zeigen lassen, ob der persönliche Stil des Pinstripers gefällt.

Wer es selbst versuchen möchte, kann auch einen Kurs besuchen. Diese werden meistens tageweise zwischen 90 und 130 Euro angeboten. Das benötigte Material bekommt man günstig bei ebay: Pinsel um 10 Euro, die Dose Lack ab 15 Euro.

Alte Schätze gut gesichert gegen Autoklau

Ein Auto ist kein Tresor. Ein altes Auto schon gar nicht.
Moderne Fahrzeuge haben heute ab Werk diverse Technologien eingebaut, die Langfingern die Arbeit schwieriger machen sollen. Youngtimer oder gar Oldtimer lassen Diebe aber nur noch müde schmunzeln. Sämtliche VW aus den 80er und frühen 90er Jahren lassen sich zum Beispiel mühelos mit einem flachen Schraubenzieher öffnen, bei den anderen Herstellern sieht es nicht viel anders aus. Wegfahrsperren oder codierte Schlüssel waren damals noch nicht erfunden. Welche Maßnahmen bieten sich also an, um auch Autos älterer Baujahre sicherer zu machen?

 

Zum einen ist da die klassische Alarmanlage. Man kann sie im Elektronikmarkt kaufen und selbst einbauen oder – wozu ich in diesem Fall raten würde – beim Fachmann installieren lassen. Die billigen Varianten starten bei rund 30 Euro und verschrecken bestenfalls Betrunkene, die über die Motorhaube gestolpert sind. Mal im Ernst, wer dreht sich denn heute noch um, wenn mal wieder irgendwo eine Sirene pfeift? Gute Systeme kosten auch mal über 400 Euro und können dann weit mehr als nur mit einer nervigen Hupe den Nachbarn zur Verzweifelung treiben. Üblich ist dann GPS-Ortung: Ich kann also punktgenau nachvollziehen, wo mein Fahrzeug gerade steht oder fährt. Mit Unterstützung der Polizei oder wahlweise auch dem lokalen Mafiapaten können die Diebe dann sehr schnell aufgespürt werden. Carguard vertreibt zum Beispiel für rund 360 Euro ein Gerät etwa in der Größe einer Zigarettenschachtel, welches dem Besitzer per SMS Warnungen bei unbefugter Bewegung mit genauen Positions-Koordinaten sendet. Das Gerät kann auf aktiven und passiven Modus geschaltet werden. Also: Wer mal wieder nach durchzechter Nacht vergessen hat, wo sein Auto steht, hat damit ab sofort keine Sorgen mehr. Einfach eine Anfrage per SMS an das Steuergerät schicken, kurz warten, piep, Stellplatz lokalisiert. Das Steuergerät wird an beliebiger Stelle im Fahrzeug versteckt, so dass es nicht leicht gefunden werden kann.

 

Leider verbraucht solche Technik auch ständig Strom. Daher kommen sie für selten benutzte oder in der Wintersaison abgestellte Fahrzeuge nur eingeschränkt zum Einsatz. Ohne jeden Stromverbrauch kommt die klassische Lenkradsperre oder auch die Radkralle aus. Beide sind zwischen 20 und 50 Euro bei eBay oder bei Radkralle.de angeboten. Sie sind praktikabel, um schnell, billig und einfach den Gelegenheitsdieb zu verschrecken, da sie zugleich so offensichtlich angebracht sind. Profis fühlen sich im günstigen Fall nur noch beleidigt und verziehen sich in die Schmollecke. Und was für das einsame Winterlager des Youngtimers noch ganz sinnnvoll erscheint, wird schnell lästig, wenn man erst einmal unterwegs ist und dann die diversen Metallgestänge den Kofferraum okkupieren.

 

Seit einiger Zeit bieten daher verschiedene Hersteller sogenannte Mikro-DNA als ganz neue Form der Diebstahlsicherung an. Dabei wird eine bei normalem Licht unssichtbare Flüssigkeit auf verschiedene Teile des Fahrzeugs appliziert. Jede Flüssigkeit ist speziell codiert und enthält nur unter dem Mikroskop erkennbare Partikel mit eben dieser Codenummer. Die genaue Funktionsweise ist in diesem Video  ganz gut erklärt. Erhältlich sind solche Produkte für knapp unter 100 Euro je Dose bei SelectaDNA oder MicrodotDNA. Mit diesem Verfahren kann man den gemeinen Strauch- und Wiesen-Dieb zwar am wenigsten an seinem primären Wirken hindern, aber entsprechende mitgelieferte Aufkleber zur Abschreckung an der Seitenscheibe lassen die Profis in jedem Fall weiter ziehen. Je populärer dieses Verfahren wird, desto geringer sind die Chancen insbesondere für illegale Teileverwerter, die vom Oldtimer nur die Filetstücke verkaufen wollen. Außerdem lässt sich die Anwendung auf sämliches schützenswertes Eigentum ausweiten wie das nachfolgende Video zeigt:

 

3. Oldtimertreffen bei Hilgers feine Art

Am 16. und 17. Juli 2011 findet zum dritten mal das Oldtimertreffen bei Georg Hilger statt. Hilgers feine Art bietet Oldtimerhandel, Oldtimerservice und Event-Dekorationen in Köln Kalk an und nach erfolgtem Umzug in die Martin-Köllen Str. 14 freut man sich auf zahlreiches Erscheinen von Youngtimern und Oldtimern.

Mehr Informationen gibt es hier.

Die Wegbeschreibung hier.

eBay – Deutsch, Deutsch – eBay

Logo eBayUm den immer wiederkehrenden Missverständnissen bei Fahrzeuginseraten beim größten Online Auktionshaus vorzubeugen, habe ich die gängigen Formulierungen ins Deutsche übersetzt. Bei Bedarf werde ich die Liste erweitern. Vorschläge nehme ich gern entgegen.

Das Fahrzeug wurde in USA schon begonnen, zu restaurieren und neu lackiert Kaninchendraht, Kaugummi, Dosenbleche und Stuckgips günstig in einem Vorort von Tijuana (übrigens Mexiko und nicht USA) mit bunter Farbe übergossen. Sieht sogar aus 1,5m Entfernung noch super aus, bitte nicht anfassen!
Der VW ist einem restaurierungsbedürftigen Zustand Der Einzelteilspender ist in einem bedauernswerten Zustand
Ich hatte bereits begonnen, das Fahrzeug zu zerlegen. Nicht fahrbereit. Die wirklich guten und seltenen Teile fehlen jetzt.
Leider fehlt mir das Fachwissen, um den Opel fertig zu stellen. Manchen Rost soll man auch einfach nicht mehr reanimieren.
Laut Aussage des Vorbesitzers Ich selbst zweifele inzwischen auch an dieser frechdreisten Behauptung
Mindestpreis noch einmal gesenkt Trotzdem wird kein ernsthafter Bieter so dumm sein und meinen Verkaufspreis eintippen. Dies hier ist eher als Werbemaßnahme für mein Geschäft zu sehen. Schau doch mal vorbei.
Anders als auf den Fotos dargestellt, ist der Wagen im Moment total zerlegt. Sie kaufen ein unlösbares Puzzle mit über 2000 Teilen
Mit authentischer Patina. Verrostete Chromteile, verrottete Sitze, eingerissenes Armaturenbrett, Gammel und Siff
Scheunenfund Da gab es nicht viel zu finden, wir wissen, dass der Schrott schon seit Jahren gammelt, aber jetzt sind die Preise für die guten Stücke so in die Höhe geschossen, dass vielleicht ein Idiot etwas Unreparierbares und Unrestaurierbares kauft.
ungetestet ist kaputt.
kaum gebraucht Ist total verschmutzt, taugt auch nur noch bis zum Einbau und ist dann sofort kaputt
Versteigere hier für einen Freund Bitte keine Nachfragen, die beantworte ich nicht, denn das Teil hat im Text verschwiegene Fehler.
Sammlerstück Müll, aber ein kleiner Messie steckt doch auch in Dir.
kenne mich nicht so gut damit aus Ich weiß genau, das Teil ist Schrott. Lohnt auch nicht zu reparieren.
lag seit 15 Jahren im Lager Ist dabei mehrfach runter gefallen und einmal naß geworden. Ist rostig, versifft und die Gummis sind porös.
an Liebhaber abzugeben Der Mindestpreis ist viel zu hoch angesetzt
Originalware Sehr gut gefälscht oder vom Laster gefallen.
nach original Herstellerangaben gefertigt passt hinten und vorn nicht, sogar am Material wurde gespart
War stets damit zufrieden und trenne mich nur ungern aber nun ist es leider kaputt und ich kann damit nichts anfangen.
Nostalgisches Stück als Dekoration geeignet Technisch unvollständig und seit Jahren nicht mehr funktionstüchtig, aber schön sauber geputzt. Die benötigten Ersatzteile gibt es auch nicht mehr.
an Bastler abzugeben kann man Ausschlachten und in Einzelteilen verkaufen
wegen Familienzuwachs zu verkaufen Der Preis erscheint zuerst fair, weil Du die Mängel noch nicht kennst und ich liefere schnell mal eine Begründung, um Preisdrücker und blöde Fragen im Vorfeld abzublocken.
Wie auf den Bildern zu sehen Die Fotos sind unscharf und aus einer ungewöhnlichen Perspektive aufgenommen und dehalb erkennst Du den Defekt an beweglichen Teilen niemals. Zudem sind die wirklich schlimmen Mängel gar nicht erst dokumentiert.
nur für Export oder Gewerbe Die verpflichtende Garantie und Gewährleistung müsste ich als kommerzieller Händler bei Abgabe an Privatauktionen eigentlich anbieten, aber bei dem Teil müsste ich dann erheblich draufzahlen

 

Zulassung eines Importfahrzeugs als Oldtimer

Der Import eines Fahrzeugs aus England ist hier beschrieben. Nun folgt die Beschreibung des langen Wegs zur Zulassung.

Die benötigten Unterlagen und Dokumente

In Großbritannien wurde uns mit dem Auto auch ein halbes V5C Dokument übergeben. Die andere Hälfte hat der Verkäufer an das DLVA geschickt, um den Verkauf zu bestätigen. Da ich als Käufer meine vollständige Adresse in das Formblatt eingetragen hatte, kam nach etwa 6 Wochen auch die zweite Hälfte per Briefpost wieder zu mir zurück mit bestem Gruß des zuständigen Sachbearbeiters beim DLVA. Doch dies reicht allein noch nicht für eine Zulassung in Deutschland aus. Die Zeit konnte ich nutzen, um ein erforderliches Datenblatt zu besorgen. Für neuere Fahrzeuge ist dies ein COC, doch dieses gibt es nicht für Oldtimer. In wenigen Fälle soll es helfen, in User-Foren nach Fahrzeugbriefen des gleichen Typs zu Fragen. Die Vertragshändler bieten für Oldtimer eher weniger Unterstützung. Auf der ganz sicheren Seite ist, wer sich ein Datenblatt vom TÜV Süd anfordert, dies erleichtert dann die Vollabnahme. Der TÜV Süd hat eine umfassende Datenbank von Oldtimerdatenblättern zusammen gestellt und verschickt diese nach formloser Anfrage per Nachnahme.

 

Die Umbauten

Im Verlauf der benötigen Vollabnahme mit Oldtimergutachten (letzteres ist wichtig, um nicht nur eine Zulassung, sondern auch ein H-Kennzeichen zu erhalten) wird in jedem Fall auch eine HU durchgeführt. Wenn der Wagen also nicht vollkommen OK ist, kann man die Wartezeit damit verbringen, das Fahrzeug herzurichten. Im Fall eines Englandimports müssen schon mal die Scheinwerfer umgerüstet werden, damit diese nicht in den Gegenverkehr leuchten. Bei mir musste zudem auch noch eine Warnblinkanlage nachgerüstet werden, denn es war keine vorhanden. Darüber hinaus musste ich feststellen, dass mein Oldie zwar erst vor 2 Monaten in England neue MOT ohne Beanstandung erhalten hat, aber die Herren vom TÜV Rheinland sind weitaus weniger kulant als deren Kollegen auf der Insel. Daher musste auch noch die Bremsanlage, Radnaben, Achskugeln und ein Teil des Rahmens überarbeitet werden. Auch die prima Anhängerkupplung funktionerte zwar, hatte aber keine Nummer, mit der man eine Betriebserlaubnis bekommen hätte. Also wurde auch hier eine neue fällig.

 

Die Versicherung

Mit dem Datenblatt oder den Unterlagen der Vollabnahme sowie dem Oldtimergutachten geht man zur Versicherung und lässt sich dort bei Vertragsunterzeichnung die Versicherungsnummer für die Zulassung nennen. Die Versicherungen wollen einem immer auch eine Kasko andrehen, in meinem speziellen Fall halte ich das aber für unnötig und daher wird auch kein Wertguachten für den Oldtimer benötigt. Ich habe mich für die ADAC-ClassicCar-Versicherung entschieden, weil sie in meinem Fall am günstigsten erschien. In Abhängigkeit von Fahrzeugalter, -wert und sonstigem Versicherungspaket mag es andere Kombinationen geben, aber das kann ich ein andermal ausführlicher beschreiben.

 

Die Zulassungsbehörde

Wie schon weiter oben beschrieben, behandele ich hier als Beispiel die Zulassung eines selbst importierten Fahrzeugs als Oldtimer. Das bedeutet, man benötigt viiiieeel Zeit beim Amtsschimmel  (genau genommen waren es bei mir 5 Stunden verteilt auf zwei Tage) und viele Dokumente. Wer für sich selbst oder für die Komplettierung Fahrzeugunterlagen eine möglichst umfangreiche Dokumentensammlung anstrebt, sollte sich vor dem Weg zur Behörde Kopien erstellen, denn danach sind einige weg. Die bleiben im Amt. Dazu gehört zum Beispiel das Original der Zulassung aus dem Ausland, das Gutachten vom TÜV zur Erlangung der Betriebserlaubnis nach §21 StVZO sowie einzelne Gutachten zur Betriebserlaubnis, sofern diese im Fahrzeugschein eingetragen werden.
Sehr wichtig scheint auch das Vorhandensein eines Kaufvertrages in deutscher Sprache zu sein. Der Inhalt allerdings weniger. Es wurde bei mir nur festgestellt, dass der Verkäufer auch der Vorbesitzer war und ich der Käufer. Theoretisch hätte der Kaufvertrag auch gebrauchte Kodak-Farbfilme von 1987 zum Gegenstand machen können. Da mein Land Rover in England gekauft wurde, handelt es sich um einen EU-Import. Für Importe aus dem Nicht-EU-Ausland muss man noch die Zollbescheinigungen vorzeigen.
Selbstverständlich benötigt man darüber hinaus noch die Nachweise einer positiven HU (bei mir „ohne festgestellte Mängel“), Abgasprüfung (was prüft man bei einem Land Rover Diesel aus den 70ern? Ob da überhaupt etwas hinten raus kommt?), Oldtimerbegutachtung nach §23 StVZO und Versicherungsnachweis.

 

Das Nummernschild

Speziell Fahrzeuge aus dem Ausland haben oft Nummernschildhalterungen, die das Anbringen von normalen Kennzeichen schwer machen. Normal bedeutet in Köln übrigens ein vorgestelltes K, dann zwei Buchstaben gefolgt von einer vierstelligen Zahl plus H am Ende. Damit wird der Platz auf dem Schild ganz schön eng. Wer mit dem Auto nicht bei der Zulassungstelle persönlich vorfahren kann (und das wird der Normalfall sein, denn der Oldtimer ist ja eben noch nicht zugelassen), sollte den maximalen Platz vorher ausmessen und mit Foto dokumentieren. Noch besser ist ein entsprechendes Gutachten bezüglich der maximalen Kennzeichengröße vom TÜV. Sonst bekommt ihr trotz vehementer Hinweise und unterwürfigstem Bitten ein überdimensionales Kuchenblech als Nummernschild und dürft dann so wie ich noch einmal zur persönlichen Überprüfung durch den Diensstellenleiter vorfahren, um ein kleines und dann auch passendes Schild zu bekommen.

Neufassung der Regel zum Oldtimergutachten

Das Oldtimergutachten gemäß §23 StVZO

Der mitunter wichtigste Schritt zur Erlangung eines H-Kennzeichens ist das positive Gutachten des Prüfers, in dem bescheinigt wird, dass es sich um einen Oldtimer und nicht nur um ein altes Auto handelt. Der Anforderungskatalog für die Begutachtung von Oldtimern gemäß Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) trat erstmals 2007 in Kraft und wird nun zum 01.10.2011 in einer neuen Fassung gültig. Er unterscheidet sich inhaltlich vom Wertgutachten, das üblicherweise für die Versicherung oder Feststellung des Kaufpreises wichtig ist.

Was ändert sich?

  1. Neben dem Alter von 30 Jahren wird auch ein mindestens guter Erhaltungszustand gefordert. Es entfällt zukünftig die Zustandsnote. Ob der Zustand den Kriterien entspricht, ist binär festgelegt, also entweder erhält man diesen oder nicht. Für Fahrzeuge, die bereits ein H-Kennzeichen erhalten haben, gilt in jedem Fall Bestandsschutz.
  2. Alle Hauptbaugruppen müssen dem damaligen Originalzustand entsprechen oder zeitgenössisch ersetzt worden sein. Das ist eine weitere Änderung, denn bislang mussten Umbauten in 10 Jahren nach Erstzulassung erfolgt sein. Nun können die Umbauten auch erst kürzlich durchgeführt worden sein, wenn sie dabei genau dem technischen Stand von damals entsprechen. Das könnte neben Tuningmaßnahmen auch für den einen oder anderen Flüssiggasumbau am Oldtimer interessant sein.
  3. Außerdem können Fahrzeuge, die zwar vor über 30 Jahren gebaut, aber bislang noch nicht zugelassen waren, mit einer Sondergenehmigung auch ein H-Kennzeichen erhalten.

Der GTÜ hat hier die neue Richtlinie im Wortlaut als PDF veröffentlicht.

 

 

Classic Motorenöl für Oldtimer

Wie ich schon in der Motorölbibel ausführlich beschrieben habe, erfüllt Motoröl einige wichtige Funktionen im Motor. Nun sind aber Motoren in modernen Fahrzeugen anders aufgebaut als in Oldtimern. Folglich sind die Bedürfnisse und vor allem die herschenden Drücke und Temperaturen andere.

Motoren älterer Bauart wurden mit größeren Toleranzen gefertigt und die Bauteile bestehen zudem aus anderen Materialien als heutzutage. Zudem werden klassische Fahrzeuge meist in einem anderen Lastbereich gefahren. Dem trägt Liqui Moly Rechnung und hat eine spezielle Serie mit klassischen Motorölen aufgelegt.

Diese reichen vom Classic Motorenöl SAE 20 W-50 HD über Classic Motorenöl SAE 50 bis zum Classic Motorenöl SAE 30. Die 1 oder 5 Liter Gebinde kommen etwas sehr edel gestaltet daher und wollen wohl explizit die Premium-Kundschaft ansprechen. Die Kosten liegen bei ca. 15 EUR je Liter. Grundsätzlich handelt es sich aber um klassische Einbereichs- oder Mineralöle mit speziellen Additiven. Speziell geeignet sind die Öle für klassische Fahrzeuge mit Ölfilterelementen ab Baujahr 1950, in denen ein mild legierter Schmierstoff der oben genannten Spezifikationen gefordert wird. Die Herstellerhinweise und Freigaben des Motors sollten – sofern vorhanden – unbedingt beachtet werden.