Youngtimer Garage dust in the wind Sandstrahlen Köln
Youngtimer Garage: Für Fahrer und Schrauber von Fahrzeugen aus den 60er, 70er und 80er Jahren
Rost und Gegenrost

Rost in den Metallteilen schadet in jedem Fall deren Haltbarkeit, sieht in den meisten Fällen hässlich aus – sorry liebe Rattenfreunde, aber seid eine andere automobile Fraktion – und kann in bestimmten Teilen von Karosserie oder Fahrwerk der Fahrsicherheit extrem entgegen wirken. Deshalb haben wir auch immer so viel Respekt vor dem Schraubenzieher des TÜV-Prüfers unter unserem Auto.
In den meisten Fällen gehören die faulen Teile der Karosserie entfernt wie Karies aus einem alten Zahn. Wie das geht, werde ich in einem der nächsten Blogeinträge beschreiben.

Bei überschaubarem Rostbefall und an besonders schwierig zugänglichen Teilen behelfe ich mir auch gern mit Rostumwandler. Der Handel hat davon verschiedene im Angebot. Ich bevorzuge Fertan. Die Gebinde gibt es in verschiedenen Größen. Der Liter kostet so um 20 EUR

Man kann das Zeug mit dem Pinsel auftragen oder zerstäuben. Nachdem der Rostumwandler mit dem Eisenoxid (also Rost) in Verbindung getreten ist, wandelt er dieses chemisch um in eine schwarze nicht mehr rostende Masse. Wer sicher gehen will, konserviert zudem die Stellen anschließend und schützt so den Rest des Metalls vor weiterem Befall.

Die Anwendung ist recht einfach und wird auf der Homepage des Herstellers in einem Film gut beschieben.
Aber bitte keine Wunder erwarten: Die Flüssigkeit reagiert nicht besonders tief mit dem Material und das Ergebnis nach der Reaktion hat natürlich nicht die physikalischen Eigenschaften von Stahl.

Schreibe eine Antwort