Mit dem Oldtimer zur HU – fast wie Neuwagen

Für jeden Autobesitzer ist der zweijährige Pflichttermin bei TÜV, Dekra oder GTÜ keine erfreuliche Veranstaltung. Wer nicht gerade ein brandneues Fahrzeug hat, muss befürchten, dass Mängel gefunden werden, die eine Nachbesserung und Neuvorstellung zur HU erforderlich machen. Neben den Kosten ist dies auch immer mit einigem Zeitaufwand verbunden.

Besitzer von neueren Alltagsautos verbinden diese lästige Aufgabe meist mit der sowieso fälligen Inspektion in der Vetragswerkstatt. Je älter die Fahrzeuge werden, desto mehr kann kaputt gehen. Und an der Jahresinspektion wird irgendwann auch noch gespart. Weil aber gerade die Fahrzeuge mit einem Alter ab 10 Jahren von sparsameren Haltern bewegt werden, entsteht mitunter erheblicher Wartungsstau, denn repariert wird nur noch, was definitiv kaputt und nötig ist. Mit kleineren Mängeln findet man sich einfach ab.

Prüfer neben Mercedes, Quelle: www.gtue-oldtimerservice.de

Prüfer neben Mercedes, Quelle: www.gtue-oldtimerservice.de

Jetzt könnte man meinen, dass besonders alte Fahrzeuge auch besonders viele Schwächen aufweisen. Das Gegenteil ist aber der Fall. Der GTÜ stellte nun fest (hier der vollständige Bericht) , dass Oldtimer weit besser abschneiden als Youngtimer, sprich weniger häufig kleine oder große Mängel aufweisen. Der Grund liegt auf der Hand: Unter den sogenannten Youngtimern befinden sich häufig eben keine Liebhaberstücke, sondern nur noch bemitleidenswerte Rostlauben. Bei den Fahrzeugen ab 30 Jahren, will man für das günstige H-Kennzeichen auch einen „erhaltungswürdigen Zustand“ sehen. Zudem sind die Besitzer meist etwas älter, wohlhabender und nicht zuletzt auch erfahrener und respektvoller in Bezug auf die bewegte Technik.

Der Grund für den guten Zustand der historischen Fahrzeuge ist also in erster Linie die regelmäßige Pflege und Wartung. Mängel an Reifen und Bremsen finden sich bei Oldtimern kaum. So ist es nicht weiter erstaunlich, dass die Klassiker mit H-Kennzeichen bei erheblichen Mängeln auf dem Niveau der 1 bis 5 Jahre alten Fahrzeuge in der GTÜ-Mängelstatistik liegen.

Mängelquoten nach Fahrzeugalter

Mängelquoten nach Fahrzeugalter

Schlagwörter: , , , ,

One Response to “Mit dem Oldtimer zur HU – fast wie Neuwagen”

  1. Robert Reiter sagt:

    Wusstet ihr das Lampen die nur zur Deko angebracht wurden auch eine Funktion erfüllen müssen?
    Ich nicht 🙁 Daher als Mängel zur HU: Nebenscheinwerfer und Nebelrückleuchte. :/

    Ansonsten gab es aber nix zu beanstanden 🙂

Leave a Reply