Videos vom Schlachthof

In der Doku-Soap Strippers: Cars for Cash (UK 2012) vom National Geographic Channel treten zwei Teams gegeneinander an.
Erstes Ziel: Kaufe ein Schlachterfahrzeug mit möglichst guter Basis für möglichst wenig Geld.
Zweites Ziel: Zerlege den Wagen innerhalb von drei Tagen in sinnvolle Teile und vermarkte die Komponenten.
Am Ende werden die Reste gepresst und es gewinnt, wer unterm Strich die meiste Kohle rausgeholt hat.

Damit unterscheidet sich das Konzept erheblich von den Wheeler Dealers (oder deutsch auf DMAX: Die Gebrauchtwagenprofis), denn bei letzteren werden die alten Kisten auch stets wieder zum Leben erweckt. Derzeit bei Youtube, demnächst bestimmt auch bei uns im Privatfernsehen.

Episode 1: Audi A8 vs. Jaguar XJ
Episode 2: Subaru Impreza vs. Mitsubishi EVO
Episode 3: Chevrolet Corvette vs. Ford Thunderbird
Episode 4: New Mini vs. Classic Mini
Episode 5: Ford Escort XR3i vs. Golf GTI
Episode 6: Alfa Romeo GTV vs. Porsche 944
Episode 7: Land Rover Defender vs. Mitsubishi Shogun
Episode 8: MGB GT vs. Mazda MX5
Episode 9: VW Käfer vs. VW T25 Camper

Kunst am Bau

17 shades of grey

Ich hatte ja schon angedeutet, dass ich mich in letzter Zeit weniger dem Schrauben als vielmehr dem Pinsel verbunden fühlte. Nein, kein Fusseltuning sondern Wandfarbe. In der FAZ am Sonntag vom 21-Oktober-2012 war ein Beitrag mit einem Foto und dem Untertitel „Sie gehen dorthin, wo es kracht und stinkt“ abgedruckt. Ich fand, es würde sehr gut an die Wand der Youngtimer Garage passen. Einmal mehr unterschätzte ich den dafür benötigten Aufwand. Insgesamt gingen dann doch sechs Nachmittage am Wochenende drauf.

Schwierig war das strikte Arbeiten von hell nach dunkel und von links nach rechts, um nicht in feuchte Farbe zu greifen. Zudem ist es gar nicht so einfach, metallisches und Stoff in einer begrenzten Anzahl Grautöne differenzierbar darzustellen. Unten links der Zeitungsausschnitt (21×32 cm) zur Orientierung.

 

Arbeiten am Jaguar Teil 6

Momentan steht der grüne Jaguar ein wenig im Abseits, die Arbeiten finden in einem anderen Projekt statt, über das ich in Kürze berichten werde. Eher nebenbei widme ich mich der Rostbekämpfung. Diesmal an einer Stelle, die zwar äußerst typisch für den Jaguar XJ ist: Die unteren Ecken der Frontscheibeneinfassung. Normalerweise deuten sich anhebende Dichtungsgummis auf darunter liegenden Rost hin. Das war bei diesem Modell aber gar nicht der Fall. Und nur weil ich die Scheibe eh ausgebaut hatte, ist es mir aufgefallen.

Eher kleine Roststellen, die bisher unter dem Dichtungsgummi schlummerten. Genau der richtige Moment, um ohne viel Aufwand kurz zu handeln.

Eher kleine Roststellen, die bisher unter dem Dichtungsgummi schlummerten. Genau der richtige Moment, um ohne viel Aufwand kurz zu handeln.

 

 

Mit der Schruppscheibe auf dem Winkelschleifer wird bis ins gesunde Material abgetragen.

Mit der Schruppscheibe auf dem Winkelschleifer wird bis ins gesunde Material abgetragen.

 

Auf die blanken und gereinigten Flächen trage ich FERTAN auf.

Auf die blanken und gereinigten Flächen trage ich FERTAN auf.

 

Nach 24 Stunden sieht dies Stelle immer noch fast so aus wie beim frischen Auftrag des FERTAN. Das ist gut, denn wäre noch minimal rost vorhanden gewesen, hätte sich dieser schwarz verfärbt und wäre vom Rostumwandler gebunden worden. So kann ich FERTAN also auch als Indikator einsetzen. Da der Test negativ ausgefallen ist, lasse ich die Nylonbürste sprechen und trage das FERTAN wieder ab.

Nach 24 Stunden sieht dies Stelle immer noch fast so aus wie beim frischen Auftrag des FERTAN. Das ist gut, denn wäre noch minimal Rost vorhanden gewesen, hätte sich dieser schwarz verfärbt und wäre damit vom Rostumwandler gebunden worden. So kann ich FERTAN also auch als Indikator einsetzen. Da der Test negativ ausgefallen ist, lasse ich die Nylonbürste sprechen und trage das FERTAN wieder ab.

 

Noch kurz die Stelle mit Silikonentferner reinigen, Zinkspray auftragen und fertig ist auch diese Ecke für die Lackierung vorbereitet. Wenig Aufwand, große Wirkung für die nächsten Jahre.

Noch kurz die Stelle mit Silikonentferner reinigen, Zinkspray auftragen und fertig ist auch diese Ecke für die Lackierung vorbereitet. Wenig Aufwand, große Wirkung für die nächsten Jahre.