112 gilt europaweit

Früher standen die Nummern 110 und 112 als Notrufnummern auf jedem Telefon und erst recht in jeder Telefonzelle. Aber im Ernst: Wann hast Du zuletzt aus einer Telefonzelle angerufen? Im Zeitalter von Smartphone und Facebook haben solche Dinosaurier anscheinend ausgedient. Über 80% der Bevölkerung kennt diese Nummer nicht (mehr). Und weil sowohl in der Werkstatt als auch im Verkehr ständig irgendwelche Gefahren lauern, weil ich Ersthelfer/Betriebshelfer mit jährlichen Folgekursen bin und einfach weil man es wissen sollte, mache ich hier mal ein bischen Werbung für die Notrufnummer.

Bild-Quelle: siehe unten

In der gesamten EU sind unter der Notrufnummer 112 Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste erreichbar. Doch drei Viertel der EU-Bürger wissen nicht, dass sie im Notfall an jedem Ort in der EU die 112 wählen können. In Deutschland wissen dies nur 18 Prozent der Befragten einer aktuellen Eurobarometer-Umfrage.

Es können überall und jederzeit Unfälle geschehen. Wenn Du in einen Unfall verwickelt oder Zeuge eines solchen bist, wenn Du siehst, dass es brennt, oder einen Einbruch bemerkst – egal, ob aus dem Festnetz oder vom Mobiltelefon wähle die 112 gebührenfrei.

Die Rufnummer 112 tritt dabei nicht an die Stelle der bestehenden nationalen Notrufnummern. In den meisten Ländern ergänzt sie diese. Dänemark, Finnland, die Niederlande, Portugal, Schweden und seit Kurzem auch Rumänien haben sich jedoch für die 112 als einzige Notrufnummer entschieden. Die 112 wird auch in einigen Ländern außerhalb der EU verwendet (wie etwa die Schweiz und Südafrika) und ist weltweit in GSM-Mobilfunknetzen benutzbar.

Mehr dazu unter hier.

Bildquelle von „Blaulicht“: piqs.de, some rights reserved.

Schlagwörter:

One Response to “112 gilt europaweit”

  1. Robert Reiter sagt:

    Der Verbandskasten sollte in der Garage nicht fehlen 😉
    Aber zur Not helfen meine Kollegen sicherlich gerne aus =)

Leave a Reply to Robert Reiter